Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt

Beleuchtungsgmessung am Arbeitsplatz DIN EN 12464

Worum geht es bei der Beleuchtunsgmessung am Arbeitsplatz- DIN EN 12464

Die Beleuchtunsgmessung am Arbeitsplatz- DIN EN 12464 beschreibt den gegenwärtigen Stand der Technik, Arbeitsmedizin und -hygiene. Die Beleuchtunsgmessung am Arbeitsplatz- DIN EN 12464 bezieht aber auch andere zuverlässige arbeitswissenschaftliche Erkenntnisse mit ein, wenn Arbeitsstätten eingerichtet und betrieben werden. Gesteuert und angepasst werden Lichtmessungen nach ASR A3.4 durch den Ausschuss für Arbeitsstätten.

Das Bundesministerium für Arbeit und Soziales veröffentlichte dazu Änderungen und Neuerung im Gemeinsamen Ministerialblatt. Die Beleuchtunsgmessung am Arbeitsplatz- DIN EN 12464 präzisiert bezüglich des Anwendungsbereichs die Anforderungen für Arbeitsstätten. Im Rahmen der Arbeitsstättenverordnung Beleuchtung- DIN EN 12464 spielt auch die Messung der Beleuchtung am Arbeitsplatz eine Rolle. In diesem Sinne gilt für Arbeitgeber, wenn sie die technischen Regeln einhalten, ist die Erfüllung der Verordnung gewährleistet. Wenn der Arbeitgeber sich hingegen für eine andere Möglichkeit entscheidet, ist er verpflichtet, für die gleiche Sicherheit und den gleichen Gesundheitsschutz in der Beleuchtung der Arbeitsstätte für die Mitarbeiter zu sorgen.

Was soll bei der Beleuchtunsgmessung am Arbeitsplatz - DIN EN 12464 erreicht werden?

Die Anforderungen der Arbeitsstättenverordnung präzisieren die Einrichtung und den Betrieb der Beleuchtung von Arbeitsstätten in § 3a Abschnitt 1 und besonders im Teil 3.4 Abschnitt 1 sowie 2 im Anhang der Verordnung.

Zudem konkretisiert die Verordnung die Voraussetzungen im Teil 3.5 Abschnitt 2 des Anhangs bezogen auf den Schutz gegen blendenden Sonnenschein. Grundlegend dient die Festlegung der Arbeitsstättenregelung zur Sicherheit in der Beleuchtung und dem Schutz der Gesundheit der Belegschaft am Arbeitsplatz. Dafür gibt es konkrete Angaben für Lichtmessungen nach ASR A3.4. Darin wird die notwendige Beleuchtung beschrieben, die für die gesundheitsgerechte Fertigstellung von Aufgaben, die mit dem Sehen verbunden sind, Voraussetzung ist. Die Wirkung von Lichteinstrahlung am Arbeitsplatz findet so weit Berücksichtigung, wie es für die Gesund- und Sicherheit der Angestellten notwendig ist.

Zu beachten ist dabei, dass die Anforderungen in der ASR in einzelnen Fällen von den Normen abweichen können. Das betrifft unter anderem:

DIN EN 12464-1:2003 Beleuchtung von Arbeitsstätten – erster Teil: Arbeitsstätten in Innenräumen
DIN EN 12464-2:2007 – zweiter Teil: Beleuchtung im Freien

Beide Teile stellen eher eine Planungsgrundlage für Beleuchtungssysteme dar. Angesichts dessen sind die Anforderungen des Gesundheitsschutzes und der Sicherheit nicht ausreichend erfüllt und müssen noch beachtet werden.

Wo werden Lichtmessungen nach Beleuchtunsgmessung am Arbeitsplatz- DIN EN 12464 angewendet?

Sie wird angewendet auf die künstliche und natürliche Beleuchtung von Arbeitsstätten im freien Gelände, fliegenden Bauten und in Gebäuden, wenn keine betriebstechnischen Gründe vorliegen. Ausnahmen sind etwa Räumlichkeiten wie Fotolaboren und Gasträumen.

Über dies können spezielle betriebstechnische Gegebenheiten dafür sorgen, dass die Anforderungen der ASR zur Messung der Beleuchtung am Arbeitsplatz nicht angewendet werden.

In diesem Fall muss der Arbeitgeber in der Frage der Gefährdungsbeurteilung so entscheiden, dass die Maßnahmen zur Sicherheit und zum Schutz der Gesundheit der Belegschaft passen. Informationen zu den Anforderungen des Schutzes vor der Belastung durch Sonnenlicht können in ASR A3.5 „Raumtemperatur“ gefunden werden.

Messung der Beleuchtung am Arbeitsplatz – Tageslicht statt künstliche Beleuchtung

Ausreichendes Tageslicht sollte der künstlichen Beleuchtung von Arbeitsstätten vorgezogen werden.
Dazu fördern helle Räume, mit hellen Wänden und Decken, die Arbeit bei Tageslicht.

Der Vorteil darin liegt, dass Sonnenlicht Eigenschaften in sich trägt, die in der Beleuchtung am Arbeitsplatz nicht erreichbar sind. Darunter zählen insbesondere die Farbe, die Richtung oder die Menge des Lichts. Zusätzlich sorgt Sonnenlicht für ein gesundes Wohlbefinden. Genaueres kann durch Lichtmessungen nach ASR A3.4 rausgefunden werden.

Die Messung der Beleuchtung am Arbeitsplatz ist eine Voraussetzung für den Schutz der Mitarbeiter.

Gleichmäßige Verteilung des Lichts

Sonnenlicht kann durch verschiedene Komponenten im Raum unterstützt werden.
Dafür eignen sich:

  • Fenster
  • Dachoberlichter
  • Lichtdurchlässige Bauelemente in Gebäuden
  • Fenster weisen dabei den klaren Vorteil auf, eine Sichtmöglichkeit nach außen zu schaffen.


Eine einheitliche Verteilung des Lichts wird hingegen mit Dachoberlichtern ermöglicht. Hier darf die Distanz zwischen den Dachoberlichtern voneinander allerdings nicht größer als die Raumhöhe sein.

Was gibt es für Maßnahmen gegen blendende Beleuchtung?

Blendendes Sonnenlicht in der Beleuchtung von Arbeitsstätten sollte vermieden werden oder falls dies nicht möglich ist, reduziert werden. Maßnahmen gegen störendes Licht oder bei Reflexionen sind:

  • Jalousien
  • Rollos
  • Lamellenstores


Bei Dachoberlichtern dienen beispielsweise lichtstreuende Materialien oder verglaste Oberflächen mit eingesetzten Lamellenrastern als ausreichender Schutz. Außerdem sind hier die Anforderungen aus ASR A3.5 zur übermäßigen Sonnenstrahlung zu berücksichtigen. Auch empfehlen sich Lichtmessungen nach ASR A3.4.

Was gilt für die künstliche Beleuchtung von Arbeitsstätten?

Bei der Arbeitsstättenverordnung Beleuchtung ist der Einfall von hellem Sonnenlicht im Raum zeitlich nicht überall einheitlich. In solchen Fällen ist eine künstliche Beleuchtung notwendig. Die Arbeitsstätten müssen für Sicherheits- und Gesundheitsschutz der Belegschaft bezüglich Aufgaben, die Sehkraft erfordern, sorgen.

Hier hilft es Lichtmessungen nach ASR A3.4 durchzuführen, um konkrete Daten zu erhalten. Die Tatsache, dass die Sehkraft nachlassen kann, ist zu beachten. Beispielsweise mit höherem Alter. Infolgedessen stellt sich dann eine höhere Anforderung an die Beleuchtung.
Die Messung der Beleuchtung am Arbeitsplatz geht einher mit der Einschränkung von Sonnenstrahlung. Blendungen und Reflexionen müssen reduziert werden. Maßnahmen zur Einschränkung und Reduzierung von Blendung sind:

  • geeignete Lichter auswählen
  • korrekte Anordnung der Leuchten
  • Reduzierung des Helligkeitsunterschieds zwischen Blendquelle und Raum
  • Verhinderung von Reflexionen, durch Anpassung der Oberfläche (z. B. matt)


Mit diesen Maßnahmen ist schon eine Reihe nützlicher Lösungen gegeben, um störende Blendungen und Reflexionen zu verhindern und zu reduzieren.

Was gilt für die künstliche Beleuchtung im Freien bei Lichtmessungen nach ASR3.4?

Was kann getan werden, um die Beleuchtung von Arbeitsstätten im Freien zu regulieren? Ähnlich wie bei der Beleuchtung in Gebäuden verhalten sich auch die Maßnahmen für Lichtquellen im Freien.

Auch hier sollten Blendungen und Reflexionen reduziert werden. Zudem sollten Blendungen verhindert werden, die zu Unfällen führen können. Als Maßnahmen sind passende Lichter auszuwählen und die Leuchtkörper korrekt anzuordnen. Speziell Beleuchtungen von Verkehrsanlagen, wie z. B. Bahn- und Schiffsverkehr, sollten so installiert werden, dass Blendungen verhindert werden. Die Beleuchtung muss so in Betrieb sein, dass die Leuchtanlage nicht mit anderen Signalen verwechselt werden kann.

Durch die Messung der Beleuchtung am Arbeitsplatz wird für einen angemessenen Betrieb in dem Bereich gesorgt.

Was ist beim Betrieb, der Instandhaltung sowie Messung der Beleuchtung am Arbeitsplatz nach der Beleuchtunsgmessung am Arbeitsplatz -DIN EN 12464 zu beachten?

Für eine angemessene Einstellung der Beleuchtung von Arbeitsstätten helfen Lichtmessungen nach ASR A3.4. Ebenfalls hilft für einen akkuraten Betrieb der Beleuchtungsanlagen die Vermeidung von Mängeln, dies können sein:

  • Defekt von Leuchten
  • Lösung von Leuchtteilen
  • Zerstörung des Schutzkolbens bei Lampen mit Hochdruck
  • Schäden an der Leuchtenabdeckung
  • Reduzierung der Beleuchtungsintensität, z. B. durch verschmutze oder gealterte Leuchten
  • Berührung mit heißen Oberflächen


Im Falle der Änderung von Arbeitsplätzen oder Sehaufgaben sollte die Gefährdung beurteilt werden. Dies schafft Klarheit, ob die Beleuchtung den veränderten Anforderungen nachkommt und ggf. noch mal eingestellt werden muss.

Ordnungsgemäße Instandhaltung der Beleuchtung

In der Instandhaltung ist zu gewährleisten, dass die Beleuchtungsanlage in regelmäßigen Abständen geprüft wird und noch den Vorgaben der ASR entspricht.

Über die Zeit verändert sich die Beleuchtung, ihre Intensität entspricht nicht mehr den Bedingungen, aufgrund von Alterung, Verschmutzung oder Beschädigung. Spätestens in diesen Fällen ist eine Wartung der Leuchtanlage notwendig. Daneben sollte natürlich bei der Instandhaltung selbst auch ein sicherer Zugang gewährleistet werden.

Dabei sorgt eine konsistente Versorgung mit Tageslicht für zusätzliche Sicherheit. Dies geschieht durch regelmäßige Reinigung der Fenster und Dachoberlichter.

Messung der Beleuchtung

Messung der künstlichen und natürlichen Beleuchtung in Gebäuden sollten bei fehlendem Licht durchgeführt werden.

Wenn für keine Verdunklung bei der Messung gesorgt werden kann, sollte zuerst bei aktivem Licht und dann ohne Licht gemessen werden. Anhand der Differenz lassen sich die Werte für die Beleuchtung feststellen.

Die Differenz kann nicht bei Bedingungen mit Tageslicht erfasst werden. Wenn das Tageslicht bei der Messung schwankt, ist es empfehlenswert bei bedecktem Himmel nacheinander zu messen.

Schlussfolgerung

Kurzum hilft die Beleuchtunsgmessung am Arbeitsplatz- DIN EN 12464 für mehr Sicherheit und Gesundheitsschutz am Arbeitsplatz. Sie gibt konkrete Anforderungen zur Beschaffenheit der Beleuchtung von Arbeitsstätten vor.

Dazu ist häufig auch eine Erfassung der ursprünglichen Lichtverhältnisse notwendig, worin Lichtmessungen nach ASR A3.4 helfen. Die ASR geht allerdings auch auf Maßnahmen bei Beleuchtung im Freien und in Gebäuden ein. Dabei geht es um die Feststellung, wie die Beschaffenheit bei normalem Tageslicht und künstlichem Licht ist.

Für eine einheitliche Beleuchtung ist eine gleichmäßige Verteilung der Leuchtkörper und ihre geeignete Auswahl wichtig. Neben dem sollte aber in erste Linie darauf geachtet werden Tageslicht, durch Fenster und andere transparente Bauteile, zu ermöglichen. Tageslicht trägt nämlich viele Eigenschaften in sich, die künstliche Beleuchtung nicht aufweist.

Sonnenschein sorgt nämlich für ein angenehmes Wohlbefinden am Arbeitsplatz.

✅ Was ist die Beleuchtunsgmessung am Arbeitsplatz DIN EN 12464?

Die Arbeitsstättenverordnung Beleuchtung umfasst die Messung der Beleuchtung am Arbeitsplatz!

✅ Was kostet eine Beleuchtunsgmessung am Arbeitsplatz DIN EN 12464 bei der E+Service+Check GmbH?

Gern beraten wir Sie telefonisch, oder vereinbaren einen Termin für ein persönliches Gespräch. Falls Sie noch Fragen zu den Preisen haben, oder ein Angebot wünschen können Sie uns hier kontaktieren, oder Sie rufen unsere Kundenberater unter: Tel. 034462-6962-0 an.

✅ Führt die E+Service+Check GmbH eine Beleuchtunsgmessung am Arbeitsplatz DIN EN 12464 auch in meiner Region durch?

Wir führen unsere Leistungen bundesweit in Ihrem Auftrag durch für Sie durch!

Wussten Sie schon, unsere kostenlosen Leistungen sind:

Folgende Leistungen werden ohne Aufschlag zum Einzelpreis abgerechnet:

E+Service+Check
Stellen Sie hier Ihre unverbindliche Angebotsanfrage!