Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676

Prüfung von Rauchmeldern norm

Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676: Wartung und Anwendernorm

Die Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 ist ein wichtiger Aspekt, da die Rauchwarnmelder im Ernstfall schwierige Situationen vermeiden und sogar Leben retten können. Die Voraussetzung für richtiges Funktionieren ist jedoch, dass die Melder einwandfrei gewartet sind. Anwender müssen darauf achten, die Warnmelder nicht nur richtig zu installieren, sondern regelmäßig eine Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 durchzuführen. In diesem Artikel wird dargelegt, welche Partei, Vermieter oder Mieter für regelmäßige Überprüfungen zuständig ist. Außerdem wird die Wartung näher erläutert.

Prüfung von Rauchmeldern günstig

Wartung nach Anwendernorm: Was ist die Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676?

Die Anwendernorm, die eine Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 vorschreibt, ist zuletzt im Jahr 2012 überarbeitet worden. Sie wurde im Oktober 2018 veröffentlicht und gilt seit Dezember 2018. Die Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 gilt demnach für ‘Wohnhäuser, Wohnungen sowie Räumen mit wohnungsähnlicher Nutzung’. In der Anwendernorm werden Empfehlungen für die Inspektion von Signalgebern aus der Ferne gegeben. Außerdem werden Anforderungen an die Zuständigkeit von Dienstleistern erläutert. Die Norm gibt keine zwingenden Vorgaben vor, sondern es lassen sich darin Empfehlungen für die Verwendung der Warnmelder geben.

Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 – Norm erscheint in zwei Teilen:

– Teil 1 (DIN 14676-1): Dieser Teil betrifft vor allem Planung, Einbau, Instandhaltung und Betrieb von Rauchmeldern. Darin werden die unterschiedlichen Bauarten der Melder näher dargelegt. Außerdem werden Hinweise auf eine Ferninspektion gegeben.

– Teil 2 (DIN 14676-2): Hierin finden sich Hinweise für die Anforderungen, die an Dienstleister gestellt werden müssen, der den Melder einbauen sowie für die Instandhaltung verantwortlich sind.

Vor der Veröffentlichung der Norm gab es Unsicherheit darüber, ob eine Ferninspektion von Rauchmeldern den Richtlinien entspricht. Seit der Veröffentlichung der Norm über die Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 wurden offene Gesichtspunkte beigelegt. Eine Inspektion von Rauchwarnmeldern kann nunmehr aus der Ferne durchgeführt werden. Die E+Service+Check GmbH ist kompetenter Partner bei der Wartung von Rauchwarnmeldern in der Nah- sowie Fernwartung.

Warum muss die Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 durchgeführt werden?

Signalgeber, die bei Rauch einen Alarm aktivieren, können genauso, wie jedes andere technische Gerät mit der Zeit für Störungen anfällig werden oder einen Defekt aufweisen. Das kann durch unterschiedliche Einflüsse wie Staub, Rauch oder Hitze entstehen. Insbesondere durch Staub oder Schmutz könnten die empfindlichen Raucheinlassöffnungen blockiert werden. Bei Rauchentwicklung durch einen Brandherd könnte es dadurch vorkommen, dass die Störung nicht bis in das Innere des Melders, in die Rauchkammer vordringt.

Die Folgen können fatal sein. Sollte es zu einem gefährlichen Brand kommen, wird trotz großer Hitze sowie auflodernder Flammen kein Alarm ausgelöst. Bewohner, die den Brand nicht bemerkt haben, könnten von Rauch und Feuer überrascht werden und den Ort nicht mehr rechtzeitig verlassen.

Ein weiterer Aspekt für eine Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 ist die Verunreinigung durch Insekten, die sich im Inneren des Gerätes verfangen haben und dort versterben. Falls diese nicht entfernt werden, könnten sie eine Reihe von Fehlalarmen auslösen.

Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 wegen mechanischer Fehler

Verschmutzungen, die sich mit der Zeit an dem Gerät zeigen, lassen sich in der Regel schnell beheben. Das gilt jedoch nicht bei einem schwerwiegenden technischen Fehler. Der Rauchmelder funktioniert bei einem schweren technischen Defekt nicht, falls es zu einem Ernstfall kommt. Technische Fehler werden bei einer Wartung erkannt und umgehend beseitigt, bevor es zu einer gefährlichen Situation kommt. Das geschieht entweder durch Reparatur oder Austausch des Melders.

Gründe für eine Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 in der Übersicht

– Verunreinigung durch Staub oder Schmutz könnten das Gerät unbrauchbar machen
– tote Insekten im Inneren könnten zu Fehlalarmen führen
– technische Defekte am Gerät

Regelmäßige Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 notwendig

Ein Ausfall der Signalgeber kann zumeist mit einfachen Mitteln schnell behoben werden. Eine regelmäßige Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 ist nicht nur notwendig, sondern kann im Ernstfall Leben retten oder Menschen vor schweren Schäden bewahren. Daher müssen Rauchmelder, die innerhalb einer Wohnung oder im Haus angebracht sind, in regelmäßigen Abständen kontrolliert werden. Die Funktion des Gerätes kann somit auf Dauer erhalten werden.

Prüfung von Rauchmeldern brandschutz

Wer führt die Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 durch?

Derzeit besteht in der gesamten Bundesrepublik für Hausbesitzer sowie Vermieter die Pflicht zur Installation von Rauchmeldern in den Wohneinheiten. Die Frage ist jedoch, welche gesetzliche Verpflichtung für die Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 besteht.

Bei einem Blick in die entsprechenden Normen fällt schnell auf, dass der Gesetzgeber die Regelung zur Pflicht zur Wartung von Signalgebern den Bundesländern überlässt. Daher obliegt die Aufgabe zur Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 in den einzelnen Bundesländern unterschiedlichen Parteien.

Einige Bundesländer regeln die Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 so, dass Eigentümer sowie Vermieter in die Pflicht genommen werden. In anderen Bundesgebieten wird hingegen davon ausgegangen, dass der Vermieter diese Obliegenheit ebenso auf den Mieter übertragen kann. Dabei ist es allerdings erforderlich, dass die Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 durch den Mieter genau im Mietvertrag festgehalten wurde. Außerdem kann die Wartung der Melder ebenso auf Kompetenzen wie die E+Service+Check GmbH übertragen werden.

Überblick über die verpflichteten Kompetenzen zur Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676:

– Hauseigentümer oder Vermieter
– Mieter – nach vorheriger Absprache sowie Aufnahme einer entsprechenden Klausel im Mietvertrag
– weitere Kompetenzen wie Hausmeister oder Fachbetriebe wie E+Service+Check GmbH – nach vorheriger Beauftragung

Wie sieht die Routine der Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 aus?

In der Anwender-Norm DIN 14676 ist vorgeschrieben, dass die Wartung der Rauchmelder in regelmäßigen Abständen, zumindest einmal pro Jahr durchgeführt wird. Wann genau die Prüfungen durchgeführt werden sollten, ist von Modell zu Modell unterschiedlich zu beurteilen. Nähere Informationen diesbezüglich ergeben sich bereits aus der Bedienungsanleitung der Geräte. Nach der ersten Wartung kann vom Prüfer, wie beispielsweise der E+Service+Check GmbH, eine Empfehlung ausgesprochen werden, in welchen Intervallen die Geräte geprüft werden sollten:

– Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 im Falle von Verschmutzungen

Während der Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 wird in erster Linie geprüft, ob die Raucheindringöffnungen frei ist und sich keine Behinderungen durch Verschmutzungen ergeben. Dabei werden Staub, Spinnweben sowie tote Insekten gegebenenfalls aus dem Melder entfernt. Die Öffnungen werden bei Bedarf freigelegt.

Falls es nach der Installation zu Neuerungen innerhalb des Wohnbereichs gekommen ist, wird geprüft, ob die Voraussetzungen für die Auswahl des Anbringungsortes noch erfüllt sind. Hindernisse könnten sich durch neu eingezogene Wände, hohe Pflanzen oder Möbel ergeben. In diesem Fall wird gemessen, ob innerhalb eines Radius von 50 Zentimetern um den Melder herum Hindernisse gegeben sind.

– Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 – der manuelle Funktionstest

Sollte im ersten Durchgang keine Störung feststellbar oder diese beseitigt worden sein, wird die Funktionalität des Melders geprüft. Für die manuelle Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 eine Taste, die in der Regel vom Hersteller am Gerät angebaut wurde, betätigt. Der Alarm wird somit händisch ausgelöst. Falls diese Taste nicht an dem Melder zu finden ist, muss das Gerät sofort ausgetauscht werden, da das Vorhandensein der Taste nach DIN EN 14604 verpflichtend ist. Das ist eine Gerätenorm, die vorgibt, welche gesetzlich vorgeschriebenen Bestandteile am Rauchmelder vorhanden sein müssen.

Bei der Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 sollte nach dem Drücken der Taste ein Signal ertönen. Wird der Alarm ausgelöst, ist dieser Teil der Wartung bereits abgeschlossen. Bei fehlender Gerätereaktion wird ein technischer Defekt angenommen, was eine technische Wartung des Signalgebers notwendig macht.

– Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 – mögliche technische Fehler

Bei der Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 kann festgestellt werden, dass das Gerät mit austauschbaren Batterien versehen wurde. Diese können einem Funktionstest unterzogen und falls sie zu schwach sind, ausgetauscht werden. Nach dem Tausch wird bei der Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 wiederum die vorgesehene manuell zu betätigende Taste gedrückt. Sollte sofort ein Warnton ertönen, ist das der Beweis, dass der Fehler an der zu schwachen Batterie liegt.

Allerdings sind alle am Markt vertriebenen Geräte mit einer Warnfunktion ausgestattet, wodurch bei schwacher Batterie ein Signal ertönt. Sollte diese Funktion nicht ausgelöst worden sein, ist das ein sicheres Zeichen für einen Defekt innerhalb des Rauchmelders. Der Signalgeber sollte daher unverzüglich durch einen neuen Melder ersetzt werden.

Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676: Reparatur oder Tausch?

Falls während der Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 ein schwerer Fehler festgestellt wird, muss das Gerät ausgetauscht werden. Das gilt allerdings nicht, falls der Defekt leicht beseitigt werden kann. Die Umstände müssen von der Person, welche die Wartung durchführt genau beurteilt werden. Im Zweifel ist es jedoch immer besser, das Gerät zu tauschen, da die Sicherheit der Personen im Vordergrund steht. Das gilt insbesondere bei älteren Modellen, die bereits seit zehn bis zwölf Jahren im Gebrauch sind und schwerwiegende Fehler zeigen.

Protokollierung der Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 durch E+Service+Check GmbH

Wird die Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676 durch eine Firma wie die E+Service+Check GmbH durchgeführt, wird jedes Jahr ein ausführliches Protokoll erstellt. Darin sind alle Schritte, die während der Wartung durchgeführt wurden dokumentiert. Kunden erhalten übersichtliche Berichte, die jährlich um die neuen Wartungseinträge erweitert werden.

Die E+Service+Check GmbH ist ein kompetenter Partner im Bereich der Elektronik und zugelassene Firma für die Prüfung von Rauchmeldern nach DIN 14676. Bei der Überprüfung werden technisch hochsensible Wartungsgeräte eingesetzt, die genaue Informationen über mögliche Fehler liefern. Die Wartung wird kompetent, sachgemäß und schnell von Fachleuten durchgeführt.

https://www.youtube.com/watch?v=idaLktZ9Z_I

Menü