Revisionsbuero ortsfester Anlagen

Revisionsbüro ortsfester Anlagen – Der Unternehmer oder Betreiber eines Betriebes ist nach der DGUV V3 gesetzlich dazu verpflichtet, seine ortsfesten elektrischen Anlagen regelmäßigen Überprüfungen zu unterziehen. Dabei handelt es sich um keine Schikane, sondern um die Gewährleistung der Betriebssicherheit. Diese Präventivmaßnahme nach der DGUV Vorschrift 3 stellt sicher, dass keine Defekte oder Beschädigungen vorhanden sind, die unbemerkt zu größeren Problemen führen können.

Warum wird diese Aufgabe einem externen Revisionsbüro übertragen?

Manche Unternehmen wollen Zeit- und Ressourcen sparen. Darüber hinaus sind Revisionsbüros auch zur Durchführung anderer verpflichtender Prüfungen berechtigt. Somit können gleich mehrere Überprüfungen auf einmal effizient durchgeführt werden. Die Letztverantwortung liegt aber trotzdem beim Unternehmer bzw. Betreiber.

Welche Arten von Betriebsmitteln nach der DGUV Vorschrift 3 gibt es?

Grundsätzlich wird zwischen ortsfesten und ortsveränderlichen elektrischen Betriebsmitteln nach der DGUV V3 unterschieden. Zu ersteren zählen alle Elektrogeräte, die sich leicht transportieren lassen. Das Gewicht beträgt weniger als 23 kg. Ortsfeste elektrische Betriebsmittel können fix montiert oder schwerer als 23 kg sein. Somit können sie nur schwer bewegt werden. Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel muss demnach separat durchgeführt werden, da es sich um eine eigene Art von Geräten, Maschinen und Anlagen handelt man nennt diese auch Energys best friend. Als ortsfeste elektrische Betriebsmittel werden nach der BGV A3 auch solche Elektrogeräte bezeichnet, die fix montiert sind, aber über eine mobile Anschlussleitung (E-Ladestationen).

Revisionsbuero ortsfester Anlagenbgva3_pruefung_elektrische_geraete_kabeltrommel

Welche Regelwerke wendet der Prüfservice an?

Das Basisregelwerk für alle Prüfungen elektrischer Betriebsmittel ist die DGUV Vorschrift 3. Darüber hinaus kommt die DIN VDE 0113 für elektrische Maschinen zum Tragen. Des Weiteren gelten die DIN VDE 0100-610 sowie die DIN VDE 0105-100.

Wie oft müssen ortsfeste elektrische Anlagen nach der DGUV V3 kontrolliert werden?

Die Anlagen darf nur dann in Betrieb genommen werden, wenn sie einer DGUV V3 Prüfung unterzogen wurde. Das ist vor der ersten Inbetriebnahme, nach einer Reparatur oder einer Wartung der Fall. Ortsfeste elektrische Anlagen sind alle vier Jahre einer DGUV Prüfung bzw. VDE Prüfung zu unterziehen. Handelt es sich dabei jedoch um elektrische Anlagen in Betriebsstätten müssen diese nach der DGUV V3 jährlich überprüft werden. In Büros reicht es, diese alle zwei Jahre zu überprüfen. Dabei spielt die Gefährdungsbeurteilung eine entscheidende Rolle. Diese berücksichtigt alle mit dieser ortsfesten Anlage verbundenen Risiken, wie zum Beispiel Umgebungseinflüsse, etc.

Wer darf die DGUV V3 Prüfung ortsfester elektrischer Anlagen durchführen?

Das Unternehmen kann die Elektrogeräteprüfung natürlich auch von hauseigenen befähigten Personen durchführen lassen. Dabei muss es sich um Elektrofachkräfte handeln, die über mindestens ein Jahr Berufserfahrung in diesem Bereich verfügen. Darüber hinaus müssen sich diese Elektrofachkräfte regelmäßigen Schulungen und Weiterbildungen im Hinblick auf die DGUV V3 Prüfung unterziehen. Der Anhang A der VDE 1000-10 stellt klar, dass es sich dabei um Fachkräfte und keine angewiesenen Kräfte handeln muss. Darüber hinaus wird darin auch darauf hingewiesen, dass nur die Fachausbildung zu wenig ist. Die befähigte Person muss über die entsprechende Erfahrung sowie über eine Prüfung zur Prüfung nach der DGUV Vorschrift 3 verfügen.

Revisionsbüro ortsfester Anlagen – Wie wird nach der DGUV Vorschrift 3 geprüft?

Die Prüfung ortsfester elektrischer Anlagen nach der DGUV V3 gliedert sich in vier Prüfabschnitte:

  • Sichtprüfung,
  • Funktionsprüfung,
  • Messung sowie Dokumentation.

Bei der Sichtprüfung wird genau überprüft, ob es Beschädigungen am Gehäuse oder den Isolierungen oder Steckverbindungen gibt. Die Funktionsprüfung stellt sicher, dass die Anlage auch nach der DGUV V3 ordnungsgemäß arbeitet. Die Messung wird mit speziellen Mess- und Prüfgeräten zur Elektrogeräteprüfung durchgeführt. Dabei werden die Isolationswiderstände, die Schutz-, Außen- und Neutralleiter, die Potenzialausgleiche, die Schutzeinrichtungen (FI) sowie Ströme gemessen.

Revisionsbuero ortsfester Anlagen

Revisionsbüro ortsfester Anlagen – Welche Vorteile bietet diese Prüfung dem Betreiber?

Viele Unternehmer oder Betreiber sehen im regelmäßigen E-Check eine Schikane, die nur die Arbeit aufhält. Das Gegenteil ist jedoch der Fall. Die Prüfung nach der DGUV Vorschrift 3 ist eine Präventivmaßnahme, die die Betriebssicherheit gewährleistet. Fehler, Defekte, Schäden können schon im Anfangsstadium entdeckt werden. Somit können gröbere Probleme bereits im Ansatz verhindert werden. Das spart Zeit und Geld.

Die gefürchteten, sehr kostspieligen, Betriebsstillstände werden so vermieden. Versicherungen sind froh, wenn sie keine Schadenszahlungen für Unfälle zahlen müssen. Deshalb reduzieren fast alle Unfallversicherer ihre Prämien, wenn sie sehen, dass den Verpflichtungen nach der DGUV Vorschrift 3 nachgekommen wird. Die Mitarbeiter sind froh, wenn es keine Ausfälle oder Auftragsrückgänge gibt. Natürlich arbeiten sie auch lieber in einem sicheren Betrieb. Teure Reparaturen bleiben aus. Die Langlebigkeit hochpreisiger Anlagen und Geräte wird gesteigert.

Worin besteht der Vorteil eines Revisionsbüros zur DGUV V3 Prüfung ortsfester Anlagen?

Prüfbetriebe verfügen in der Regel über jede Menge Erfahrung im Umgang mit den verschiedensten Regelwerken sowie jeder Art von technischen Prüfungen. Dazu zählen Gesetze, Vorschriften, Normen, Richtlinien und Verordnungen. Somit ist sichergestellt, dass nichts bei der DGUV V3 Prüfung übersehen wird. Die DGUV Prüfung bzw. VDE Prüfung darf nur von befähigten Personen durchgeführt werden. Revisionsbüros stellen sicher, dass die verpflichtenden Prüfungen nur von zertifiziertem Fachpersonal durchgeführt werden. Erfahrene Prüfbetriebe beraten darüber hinaus Unternehmen fachgerecht in Bezug auf die Beseitigung von Mängeln und Schäden. Darüber hinaus sind die meisten gerne bereit, über Sonderkonditionen bei Mehrfachprüfungen zu sprechen.

Tritt der Unternehmer bzw. Betreiber der Anlage mit der Beauftragung des Prüfbetriebes seine Verantwortung an diesen ab?

Nein, keinesfalls, denn die Letztverantwortung trägt immer der Betreiber oder Unternehmer. Er muss dafür Sorge tragen, dass der Prüfbetrieb zertifiziert und zur jeweiligen Prüfung berechtigt ist. Je mehr Erfahrung, desto besser ist es, vor allem, wenn es sich um große Unternehmen mit vielen Geräten, Maschinen und Anlagen handelt. Ist alles ordnungsgemäß abgelaufen und der Prüfservice hat die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel bzw. ortsfester elektrischer Anlagen nach dem Stand der Technik durchgeführt und es kommt trotzdem zu einem Unfall, kommt es auf die Ursache an. Danach wird das Gericht entscheiden, wer zur Verantwortung gezogen wird und die Unfallversicherung zahlen.

Was geschieht, wenn die ortsfeste elektrische Anlage vom Blitz getroffen wird?

Revisionsbüro ortsfester Anlagen – Das darf eigentlich nicht passieren, da die Anlage bzw. das Gelände, Gebäude über einen entsprechenden Blitzschutz verfügen muss. In diesem Fall ist genau zu prüfen, wann die letzte Prüfung stattgefunden hat. Darüber hinaus wird im damaligen Prüfprotokoll nachgesehen, was genau bemängelt wurde. Stehen die Mängel in unmittelbarem Zusammenhang mit dem Blitzeinschlag, weil diese nicht rechtzeitig behoben wurden, trifft das Verschulden den Betreiber. Sind diese auf ein Versäumnis durch den Prüfer zurückzuführen, steht dieser in der Verantwortung nach der DGUV Vorschrift3. Sind dabei Menschen zu Schaden gekommen, kann es sogar zu Gefängnisstrafen kommen.

Kann die DGUV V3 Prüfung ohne Bußgeld verschoben werden?

Wenn es sich nur um ein paar Tage und einen triftigen Grund nach der DGUV V3 handelt, ist das ohne weiteres möglich. Ist der Prüfer ernstlich erkrankt und es wird länger dauern, muss für eine qualifizierte Vertretung gesorgt werden. Bußgeld muss nur dann gezahlt werden, wenn die DGUV V3 Prüfung unterlassen oder nur teilweise durchgeführt wird oder dies schon öfter passiert ist. Eine Verschiebung kann sowohl vom Betreiber als auch vom Prüfbetrieb verlangt werden. Für beide Seiten gelten dieselben Regeln für eine Verschiebung.

Wichtige Abkürzungen:

  • DGUV – deutscher Dachverband der Berufsgenossenschaften und 27 deutsche Unfallversicherer
  • VDE – deutscher Verband der Elektrotechniker, Elektroniker und Informationstechniker
  • BetrSichV – Betriebssicherheitsverordnung
  • TRBS – Technische Betriebssicherheit

DGUV V3

Wann zahlt die Versicherung trotz eines Unfalls?

Wurden alle Verpflichtungen seitens des Betreibers und des Prüfbetriebes laut dem Prüfprotokoll eingehalten, und es kommt trotzdem zum Brand aufgrund unglücklicher Umstände, zahlt die Unfallversicherung. Dies muss jedoch nachvollziehbar sein. Darüber hinaus zahlen Unfallversicherungen schneller, wenn vorher immer alles in Ordnung war oder Mängel rasch und fristgerecht behoben wurden.

Revisionsbüro ortsfester Anlagen – Fazit

Der Prüfservice garantiert, dass keine Normen oder anderen Regelwerke, die es einzuhalten gilt, übersehen wurden. Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel sowie ortsfester elektrischer Anlagen sorgt für die notwendige Arbeits- und Betriebssicherheit und verhindert Betriebsstillstände. Darüber hinaus spart sie Zeit und Geld. Die Langlebigkeit der ortsfesten elektrischen Anlagen wird somit durch den E-Check nach der BGV A3 gewährleistet.

Menü