Prüfung von Regalanlagen

Bei der so genannten Regalprüfung - auch Regalinspektion genannt - werden gewerblich genutzte Regale fachmännisch auf ihre Sicherheit überprüft. Es handelt sich um eine Sicherheitsmaßnahme, die der Unfallvermeidung in gewerblich genutzten Räumen dient. Obwohl es sich um eine berufsgenossenschaftliche Regelung handelt, ist die Regalprüfung in der europäischen Norm DIN EN 15635 geregelt, die seit 2009 in Deutschland gilt.

Weshalb ist eine Regalinspektion nötig?

Regale finden sich in fast jedem Betrieb, in dem auch ein Lager existiert. Die Prüfung Regalanlagen ist deshalb so wichtig, weil von Regalen eine enorme Gefahr ausgeht, die zu schweren Verletzungen führen kann, wenn diese nicht ordnungsgemäß gesichert und befestigt sind. In der DIN EN 15635 ist exakt beschrieben, was an Regalen zu prüfen ist:

  •     - Eventuelle Beschädigung an den Regalen bzw. am Regalkonstrukt (z.B. mit Rost befallene Stellen, die keinen sicheren Halt mehr bieten)
  •     - Zu schwere Last
  •     - Ware ragt über die Paletten oder liegt instabil
  •     - Trägersicherungen fehlen
  •     - Ware und/oder Regal versperrt den Gang
  •     - Eventuelle Rutschgefahr sowie fehlende Ordnung und Sauberkeit auf Wegen



Die Regalinspektion prüft also genau, ob von einem Regal Gefahren ausgehen. Geschützt werden sollen damit die Arbeitnehmer, die unter möglichst sicheren Bedingungen arbeiten sollen und sich auf die Prüfung Regalanlagen verlassen möchten. Von einem herunter stürzenden Regal oder nicht gesicherter Ware innerhalb eines Regals geht eine massive Gefahr für alle Arbeiter in einem Lager vor. Geprüft wird laut DIN ES 15635 nicht nur die Regalanlage selbst, sondern auch der Weg, der nicht mit Regalen belegt ist und zum Gehen oder Fahren mit Gabelstaplern genutzt wird. Laut DIN EN 15635 muss dieser Weg frei sein von Schmutz und herumliegender Ware. Auch Stolpergefahren werden bei der Regalinspektion überprüft. Wie umfangreich die Regalprüfung ist, d.h. wie viel Zeit sie in Anspruch nimmt, hängt von der Größe des Lagers und seiner Gestaltung ab.

Welche Arten der Kontrolle gibt es?

Es gibt die so genannte Sichtkontrolle. Dabei wird die Regalprüfung so ausgeführt, dass sie einmal wöchentlich zur Prüfung der Gegegebenheit vollzogen werden muss. Diese Form der Regalprüfung von muss keiner speziell ausgebildeten Person vorgenommen werden. Auch ein Mitarbeiter des Betriebes kann anhand einer Checkliste die Regalprüfung vornehmen. Bei der Sichtkontrolle ist vor allem wichtig, dass sie regelmäßig in kurzen Intervallen durchgeführt wird (im besten Fall wöchentlich). Die Person, die diese Aufgabe im Betrieb übernimmt, wird häufig als Regal-Checker bezeichnet und hat eine wichtige Aufgabe zu erfüllen. Die Regalinspektion sollte immer kritisch und sehr gewissenhaft vorgenommen werden.

Die zweite Art der Regalprüfung ist nach DIN EN 15635 die Experteninspektion. Wie der Name schon sagt ist hier kein Laie am Werk, sondern eine speziell ausgebildete Person wird die Regalinspektion vornehmen. Ein Unternehmen muss die Person, den so genannten Experten für Prüfung Regalanlagen, selbst beauftragen, die die Regale prüfen muss und sollte immer darauf achten, dass es sich um einen zertifizierten Regalprüfer handelt.

Wer kann als Regalprüfer tätig sein?

Es existiert ein zweitätiges Seminar mit dem Abschluss "Ausbildung zum Regalprüfer", das von den Berufsgenossenschaft angeboten wird. Die Ausbildung allerdings ist weder in der DIN EN 15635 geregelt noch in den allgemeinen Sicherheitsverordnungen. Der Tätigkeit als Regalprüfer kann also jeder nachgehen, der nachweislich die Fachkenntnisse des Seminars erworben hat und mit einem Zertifikat nachweisen kann, dass er die Arbeitssicherheit eines Regals beurteilen kann. Das Seminar wird mit einer Prüfung abgeschlossen und ist kostenfrei. Im Ernstfall ist für die Prüfung Regalanlagen beauftragte Personen immer wichtig, dass sie Nachweise und Zertifikate vorlegen können. Gerade bei komplizierten Verfahren sind entsprechende Qualifikationen unverzichtbar und sollten angefordert werden. Die Beauftragung für die Regalprüfung ist schließlich mit Kosten verbunden und sollte daher auch nicht blind vergeben werden. Das Vertrauen in den Experten für die Regalprüfung muss vorhanden sein.

Wer allerdings nur innerhalb des Betriebes als Regal-Checker eingesetzt wird, benötigt hierfür kein spezielles Seminar oder gar ein Zertifikat. Zu empfehlen wäre eine Teilnahme allerdings dennoch, um Kenntnisse zu erwerben, die der DIN EN 15635 entsprechen und die Prüfung Regalanlagen gewissenhaft vornehmen zu können. Falls die Zeit hierfür nicht ausreicht, so muss dem Mitarbeiter zu DIN EN 15635 vorliegen, aus welcher er auch eine Checkliste für sein Vorgehen entnehmen kann. Vor allem eigentlich unqualifizierte Mitarbeiter, die die Regalprüfung vornehmen sollen, dürfen nicht einfach damit beauftragt werden, sondern müssen wenigstens mit der Checkliste und der Dokumentation vertraut sein. Außerdem sollten sie vorab darüber aufgeklärt werden, weshalb die Prüfung Regalanlagen so wichtig ist und verstehen, weshalb diese Arbeit gewissenhaft durchgeführt werden muss. Wer auch immer die Regalprüfung durchführt, hat eine wichtig Aufgabe inne, die nach bestem Wissen und Gewissen ausgeführt werden sollte.

Wie wird die Dokumentation vorgenommen?

Eine Dokumentation der Prüfung Regalanlagen ist unverzichtbar. Sowohl bei der Expertenprüfung als auch bei der reinen Sichtkontrolle über nicht qualifizierte Mitarbeiter, ist nach der Regalprüfung eine Dokumentation über die Ergebnisse zu erstellen. Festgestellte Mängel müssen erfasst werden und an die zuständigen Mitarbeiter weiter gegeben werden. Diese wiederum müssen umgehend Schritte zur Beseitigung der Mängel vornehmen. Die Prüfung Regalanlagen sieht vor, dass beispielsweise nicht erst eine Woche später ein Mangel behoben wird, sondern so unmittelbar wie es nötig ist, wenn ein Unternehmen verhindern muss, dass schwere Unfälle eintreten. Die Regalinspektion nach DIN EN 15635 gibt keine direkte Auskunft darüber, wie Mängel genau zu beheben sind. Ob defekte Teile nun ausgetauscht werden müssen oder ob eine Instandhaltungsmaßnahme ausreicht, ist sicherlich vom Einzelfall abhängig. Bei der Regalprüfung aus der eine eventuell kostspielige Reparatur oder ein Austausch nötig ist, ist immer empfehlenswert sich von einem Fachunternehmen beraten zu lassen.

Wie wird die Dokumentation vorgenommen?

Ganz klar gilt: Die Regalprüfung nutzt jedem Mitarbeiter, der weiterhin gesund in seinem Unternehmen tätig sein möchte. Gerade von Regalen geht eine enorme Unfallgefahr aus. Und nicht selten führt abstürzende Ware oder eine übersehene Gefahr bei der Regalinspektion zu schweren Unfällen. Im schlimmsten Fall kann ein Mitarbeiter vielleicht nie wieder seiner Tätigkeit nachgehen und hat ein Leben lang mit den Unfallfolgen zu kämpfen. Die Regalprüfung ist also keine Schikane, die nur zusätzlichen Aufwand erzeugen soll, sondern sie ist zwingend erforderlich. In Deutschland wird großen Wert auf die Sicherheit der Arbeitnehmer gelegt. Selbst kleinste Rutsch- oder Stolpfergefahren im Gang des Lagers können zu schweren Unfällen führen und auch das berücksichtigt die DIN EN 15635. Wenn beispielsweise ein Mitarbeiter ausrutscht und dabei gegen ein Regal prallt, das nicht ausreichend gesichert ist, kann ein kleiner Unfall einen schweren Unfall auslösen. Die Prüfung Regalanlagen ist daher keineswegs überflüssig. Auch wenn eine gesetzliche Vorgabe für die Regalinspektion zunächst als Last empfunden wird, so gibt es dem Unternehmer ein sicheres Gefühl, wenn er wöchentliche Kontrollen durchführt, die ihm versichern, dass seine Regale der DIN EN 15635 entsprechen. Und auch, wenn durch die Regalprüfung die Unfälle in einem Lager nicht vollständig verhindert werden können, so werden sie reduziert und in ihrer Schwere gemindert. Die Regalinspektion sollte also im Interesse aller sein, die sich im Unternehmen bzw. im Lager aufhalten.


e-service-check.de
2017-09-01
https://www.e-service-check.de

DGUV V3 (BGV A3) Prüfungen in der Industrie

Ohne Störung des Betriebsablaufs erhalten Sie umfassende rechtssichere Prüfberichte.

DGUV Vorschrift 3 Prüfungen in Krankenhäusern, Praxen und Pflegeheimen

Wir prüfen Ihre ortsveränderlichen elektrischen Geräte sowie medizinische Geräte und Pflegebetten nach DGUV V3 bzw. der BetrSichV.

DGUV V3 Prüfungen in Schulen und öffentlichen Gebäuden

Durch exakte Koordination sind auch DGUV V3 Prüfungen ohne Störungen während des Schulbetriebs möglich.

DGUV Vorschrift 3 / 4 Prüfungen in Büro- und Verwaltungsgebäuden

Einheitliche Zuordnung ist dank Barcodesystem und
Excel-Datenbanken sowie SQL-Systemen wie die des Elektromanager von Mebedo und vFM/Wave von Loy&Hutz möglich.Wir prüfen rechtssicher und günstig nach DGUV Vorschrift 3 bzw. 4 sowie BetrSichV.

Unsere zufriedenen Partner und Kunden in Deutschland
  • Prüfung der elektrischen Anlagen  BIMA
  • Prüfung ortsveränderlicher Geräte Bundesrat
  • VDE
  • Prüfung ortsveränderlicher Geräte bei der HHLA
  • Prüfung elektrischer Anlagen und Maschinen bei der CCEAG
  • Gossen Metrawatt
  • Elektroprüfung UKM
  • Überprüfung elektrischer Betriebsmittel der Rotkäppchen Sektkellerei Freyburg
  • Elektroprüfung nach DGUV V3 und BGV A3 im Abgeordnetenhaus Berlin
  • Prüfung ortsveränderlicher Geräte und elektrischer Betriebsmittel bei den Asklepios Kliniken
  • Elektroprüfung Daimler
  • Geräteprüfung in der IKK Classic
  • Anlagenprüfung bei der Stadt Karlsruhe
  • Prüfung der Betriebsmittel an der FUB
  • Prüfung elektrischer Anlagen
  • Prüfung elektrischer Anlagen und Betriebsmittel in den Objekten der Stadt Münster
  • Prüfung elektrischer Betriebsmittel Baden Württemberg
  • WWU ortsveränderlicher Betriebsmittel
  • Prüfgeräte von Messtech24
  • BGV A3 Prüfung Schenker
  • Elektromanager Mebedo

 

Kundenmeinungen

Frau Anthoni:
"... Ich bedanke mich für die gute Zusammenarbeit in diesem Jahr, wünsche Ihnen ein schönes Weihnachtsfest und einen guten Rutsch ins Neue Jahr verbunden mit viel Gesundheit."

Herr Limke:
"... Für die angenehme Zusammenarbeit möchte ich mich von Herzen bedanken."

Herr Knümann:
"...Vielen Dank für die gute Zusammenarbeit an alle Beteiligten der Firma E+Service+Check GmbH, die den reibungslosen Ablauf der Prüfarbeiten gewährleistet haben."

Herr Paul:
"... In Vorfreude auf weitere gute Zusammenarbeit!"

Herr Gerg:
"... ich möchte mich auf diesem Weg noch einmal für die sehr gute Zusammenarbeit bedanken!"

Herr Fraß:
"... Jedenfalls bedanken wir uns im Namen der gesamten Belegschaft für Ihre kompetente Zusammenarbeit! Ein besonderer großer Dank geht natürlich an Ihre zwei Prüfer Hr. Beyer und Hr. Götze. Wir hoffen auf eine weitere gute Zusammenarbeit in den nächsten Jahren bei den Prüfintervallen."

Herr Sazimani:
"... mit euch zusammen zuarbeiten hat es mir sehr viel Spaß gemacht, danke an euch allen bis zum nächsten mal."

Herr Mattern:
"... Persönlich freue ich mich trotzdem auf eine weiterhin gute Zusammenarbeit."

Die E+Service+Check GmbH steht für über

  • 8.620.000 geprüfte Geräte, Maschinen und Anlagen
  • 1.628 Kunden
  • 120 Mitarbeiter
  • 100 % Rechtssicherheit
100% Ihr perfekter Dienstleister

Pressemeldungen

Wachstumschampion 2016

Die E+Service+Check GmbH ist Wachstumschampion 2016.

,,Ein großen Dank an alle Mitarbeiter und Kunden, ohne Sie hätte das die E+Service+Check GmbH nicht geschafft,,

Weiterlesen …

Die neue Betriebssicherheitsverordnung BETRSICHV 2015

Die zuständigen Behörden können Verstöße gegen die Vorschriften der BetrSichV (Betriebssicherheitsverordnung) (mit umfangreichen Bußgeldmöglichkeiten ahnden. Hier geht es zur Infoseite.

Weiterlesen …

Onlineshop für Prüf- und Messtechnik

Ihr Spezialist für Mess und Prüftechnik

- Oszilloskope kaufen

- BGV A3 Prüfgerät

- Wärmebildkameras kaufen

- Prüfetiketten und Prüfaufkleber kaufen

- Multimeter kaufen

Weiterlesen …

Strahlenschutzpass §15

Wir sind berechtigt Kraftwerksanlagen und Universitäts bzw. Forschungseinrichtungen zu prüfen.

Weiterlesen …

4,5/5 Sterne (59 Stimmen)
Bewertung 4.5 0 5 59