Search
Generic filters
Exact matches only
Search in title
Search in content
Search in excerpt

Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751

Inhaltsverzeichnis zum Thema: Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751

Prüfung von Pflegebetten

Die Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 und EN 62353 sollten Sie ausschließlich gut geschultem Fachkräften überlassen.

Unsere Techniker führen die gesetzlichen Prüfungen der Medizintechnik zur Anwender- und Patientensicherheit schon seit Jahrzehnten durch. Somit ist die E+Service+Check GmbH einer der erfahrensten Firmen auf diesem Gebiet. Ein Pflegebett ist nicht einfach nur ein Bett.

Es ist ein medizinisches Produkt, welches den gesetzlichen Anforderungen in Bezug auf Wirksamkeit und Sicherheit nach dem Medizinproduktegesetz, kurz MPG, entsprechen sollte. Verfügt das Pflegebett zusätzlich über eine elektrische Ausstattung ist die Medizinprodukte-Betreiberverordnung, (MPBetreibV), sowie die berufsgenossenschaftliche Vorschrift BGV A3 für elektrische Anlagen und Betriebsmittel zu beachten.

Damit die Sicherheit des Patienten sowie deren Schutz gewährleistet ist, sollte eine regelmäßige Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 durchgeführt werden.

Durch eine Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 wird nicht nur die richtige Handhabung am Einsatzort und die korrekte Aufstellung überprüft, sondern auch das elektrische Antriebssystem und die Kompatibilität mit Zubehör und Ersatzteilen.

arminia-iii-bild-2_1200x1050

Vorteile einer Pflegebettenprüfung durch E+Service+Check GmbH

  • Wir gewährleisten Ihnen einen hohen Standard an Qualität.
  • Wir helfen Ihnen, Ihre Betreiberpflichten zu erfüllen.
  • Wir etablieren Ihnen ein intelligentes Prüffristenmanagement, auch mit anderen Softwaretypen.
  • Wir helfen Ihnen, nie wieder einen Prüftermin zu versäumen.
  • Wir erleichtern es Ihnen, gezielt Reparaturen zu beauftragen.
  • Wir garantieren Ihnen Service aus einer Hand und schnüren somit Ihr individuelles Sicherheitspaket mit weiteren Prüfdienstleistungen.
  • Wir, als ein bundesweit flächendeckender und kundennaher Dienstleister für die Prüfung von Pflegebetten und Prüfung medizinischer Geräte, unterstützen Sie.
  • Wir ersparen Ihnen Zeit bei der medizintechnischen Verwaltung, da wir die Prüfdaten in Ihre Gerätebewirtschaftungssoftware importieren können.

Die Prüfung elektrischer Pflegebetten nach VDE 0751 erfolgt durch erfahrene Prüfer, wie Sie die TRBS 1203 fordert.
Die fachkundige Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 ist notwendig, damit die Sicherheit in Pflegeeinrichtungen wie
Krankenhäusern und Seniorenheimen gewährleistet ist.

Um eine Pflegebettenprüfung zu beauftragen, können Sie uns ganz einfach eine schriftliche Anfrage zukommen lassen. Im
Anschluss daran erhalten Sie einen zeitnahen Termin zur Pflegebettenprüfung vor Ort.

Der befähigte Techniker nimmt die Pflegebettenprüfung nach strengsten Kriterien und Auflagen vor, wodurch sich die Sicherheit
erhöht und Risiken oder Mängel ausgeschlossen werden können. Die Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 wird rechtssicher durch
ein Prüfprotokoll bescheinigt und dient dem Auftraggeber dazu, bei Versicherungen oder Berufsgenossenschaften einen Nachweis zurSicherheit vorzulegen.

Pflegebetten sind einer hohen Beanspruchung ausgesetzt, wodurch sich die regelmäßige Prüfung von Pflegebetten lohnt und auszahlt.
Eine ordnungsgemäße Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 ist wichtig, damit keine unvorhergesehenen Unfälle entstehen, die durch
einen technischen Defekt ausgelöst werden können. Das Pflegepersonal ist verpflichtet, den Zustand des Pflegebettes regelmäßig zu kontrollieren.

Eine Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 erfolgt nach den Vorschriften des jeweiligen Herstellers und unterliegen den vorgegebenen
Normen und Gesetzen. Die zeitlichen Abstände für die Kontrollen werden ebenfalls vom Hersteller angegeben.

Wird ein Pflegebett auf eine andere Station gebracht oder wechselt der Patient das Bett, wird eine vollständige Überprüfung
notwendig, Dieses ist auch dann erforderlich, wenn das Bett einer gründlichen Reinigung unterzogen wird.

Werden bei der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 Mängel festgestellt, ist das Pflegebett sofort stillzulegen.
Dies gilt auch bei einem Stromausfall im Haus, da hierdurch beträchtliche Schäden am Pflegebett entstehen können.

pflege-bett-elektrisch-hohenverstellbar-vierteiliges-89641-571

Die Prüfung elektrischer Pflegebetten

In der Pflegebranche ist die Prüfung von Pflegebetten besonders wichtig, da sie einen maßgeblichen Anteil an der Sicherheit leistet.

Nur ein spezialisierter Fachmann darf die Pflegebettenprüfung nach VDE 0751 (EN 62353) vornehmen und das Ergebnis der Prüfung von Pflegebetten rechtssicher bescheinigen.

Ein umgehender Termin vor Ort sorgt dafür, dass Unternehmer in Bezug auf die Pflegebettenprüfung nach VDE 0751 (EN 62353) keine lange Wartezeit in Kauf nehmen müssen und das rechtskräftig vorgeschriebene Intervall zur Prüfung von Pflegebetten einhalten können.

Ergibt sich in der Pflegebettenprüfung nach VDE 0751 (EN 62353) ein nicht vollständig überzeugendes Ergebnis, ist eine Reparatur für die Bescheinigung zur Prüfung von Pflegebetten notwendig. Diese kann sich direkt an die Prüfung anschließen, wodurch Sie ein Prüfprotokoll erhalten und den Nachweis über die erfolgte fachkundige Prüfung von Pflegebetten erbringen können. Krankenhäuser, Alten- sowie Pflegeheime sind zur regelmäßigen Pflegebettenprüfung nach VDE 0751 (EN 62353) verpflichtet und müssen die Prüfung von Pflegebetten mit dem ausgestellten Prüfprotokoll nachweisen.

Da der Prüfer aus der Nähe des Auftraggebers kommt, zieht eine Prüfung von Pflegebetten keine Mehrkosten für die Anfahrt und auch keine versteckten Gebühren nach sich. Die Pflegebettenprüfung nach VDE 0751 (EN 62353) erfolgt nach streng vorgegebenen Kriterien und ist ein Aspekt, mit dem die Sicherheit für Mitarbeiter, sowie für Pflegebedürftige erhöht und ohne Risiko durch die Betten gewährleistet wird.

Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 und deren Dokumentation

Bei der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 ist es wichtig, dass das Pflegepersonal mit einbezogen wird.
Auf diese Weise wird sichergestellt, dass sie einen genauen Einblick in die Organisation, den Ablauf und die Durchführung der Prüfung bekommen.

Die Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 beinhaltet eine Sichtprüfung, eine Funktionsprüfung sowie die ordnungsgemäße
Dokumentation und Kennzeichnung. Besonders wichtig ist die elektronische Sicherheit, die dafür Sorge trägt, dass keine Unfälle entstehen.

Dabei sollte darauf geachtet werden, dass beispielsweise ein Knickschutz an der Netzanschlussleitung sowie eine ausreichende
Zugentlastung vorhanden ist und die elektrischen Verbindungsleitungen sicher verlegt sind. Dies ist nur ein kleiner Auszug aus
der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751.

Alle Prüfungsergebnisse sowie die Daten des medizinischen Produktes müssen dokumentiert und festgehalten werden.
Nach dem Abschluss einer Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 wird eine Prüfplakette deutlich sichtbar am Pflegebett angebracht, die Aufschluss darüber gibt, wann die nächste Prüfung zu erfolgen hat.

Prüfung von Pflegebetten: Funktionen und Bedeutung als Hilfsmittel

Pflegebetten sind wichtige Hilfsmittel für Patienten und pflegebedürftige Menschen. Im Falle von Krankheiten, Verletzungen und altersbedingten Einschränkungen verbringen sie einen Großteil des Tages in den Pflegebetten. Hieraus und durch weitere Faktoren entstehen wichtige Ansprüche an die besonderen und funktionalen Möbel.

Darunter befinden sich:

  • die Sicherheit
  • die uneingeschränkte Funktionalität
  • die Belastbarkeit


Mobilitätseingeschränkte Menschen sind häufig auf die Hilfe von Pflegepersonal oder Angehörigen sowie auf die Hilfsmittel angewiesen. Elektrische Pflegebetten ermöglichen oder erleichtern beispielsweise zumindest das Aufrichten, Einsteigen und Verlassen des Bettes. Zusätzlich können Sicherheitsvorrichtungen dem Schutz vor dem Herausfallen dienen.

Pflegende Personen erfahren durch die Funktionen der Pflegebetten ebenfalls eine Erleichterung bei notwendigen Tätigkeiten und sind daher zwar nicht auf die Funktionalität und die Sicherheit angewiesen – haben hierdurch jedoch erhebliche Vorteile.

Im Falle von elektrischen Pflegebetten umfassen die Vorzüge eine einfache Einstellung oder Anpassung auf Knopfdruck, die beispielsweise das Reichen von Essen und Getränken oder die Unterstützung bei der Körperpflege erleichtern.

Zugleich geht von den strombetriebenen Modellen allerdings auch eine potenzielle Gefahr bei Fehlfunktionen, falscher Bedienung oder dem Vorliegen von Defekten aus. Während sich einer falschen Bedienung vergleichsweise einfach vorbeugen lässt, dienen Kontrollen und die Prüfung der Pflegebetten nach VDE 0715 der Sicherstellung von allen Beteiligten.

Prüfung von Pflegebetten

Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 - Sinn der DGUV-Prüfung

Die DGUV-Prüfung dient in erster Linie dem Schutz und der Sicherheit von Mitarbeitern. Dabei steht vor allem die Kontrolle von elektrischen Geräten, Anlagen und Hilfsmitteln im Vordergrund.

Im Falle der Pflegebetten sind von der Kontrollpflicht die folgenden Einrichtungen und Personen betroffen:

  • Krankenhäuser
  • Alten- und Pflegeheime
  • Rehabilitations-Kliniken
  • Hospize
  • private Haushalte mit Pflegebett

Die regelmäßige Prüfung der Pflegebetten ist darüber hinaus wichtig für den Versicherungsschutz und somit entscheidend für die finanzielle Absicherung.

 

Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 für Pflegebedürftige


Als Nutzer der Betten verbringen pflegebedürftige Menschen oftmals den größten Teil des Tages und die Nacht in den Hilfsmitteln. Da sie in der Regel auf die Hilfe von Pflegepersonal oder Angehörigen angewiesen sind, können sie im Falle einer Gefahrensituation meist nicht oder nicht rechtzeitig daraus entkommen oder darauf hinweisen.

Bei der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 soll daher sichergestellt werden, dass keinerlei Risiken bei der Nutzung bestehen und eine problemlose Bedienung des Bettes möglich ist.

Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 zum Schutz der Mitarbeiter

In Einrichtungen, aber auch bei der ambulanten Pflege, kommen deutlich mehr Menschen in direkten Kontakt mit den Pflegebetten als zunächst angenommen. Dazu gehören neben den Pflegern auch Ärzte, Therapeuten, Besucher und Reinigungspersonal.  Im Falle von Defekten oder Schäden können sich daher auch diese in Gefahr befinden.

Prüfung von Pflegebetten

Welche Gefahren können von Pflegebetten ausgehen?

Von elektrischen Modellen gehen die gleichen Gefahren aus wie von anderen strombetriebenen Geräten. Dabei handelt es sich unter anderem um:

  • Kurzschlüsse
  • Kabelbrände
  • Auslösen von Bränden, beispielsweise an der Matratze
  • Stromschläge
  • Einklemmen von Leitungen oder Körperteilen durch Fehlfunktionen der Seitengitter an den Pflegebetten

 

Kommt es zu einem Brand, der anfangs unbemerkt bleibt, kann dieser sich in erheblichem Umfang ausbreiten.  In einer solchen Situation können allein durch die Rauchentwicklung Bewohner des Haushalts oder der gleichen Pflegeeinrichtung in Gefahr schweben.

Personenschäden und Sachschäden können fatale Ausmaße annehmen. Hierdurch mussten bereits einige Todesfälle mit Pflegebetten als Auslöser verzeichnet werden.

Um derartigen Folgen vorzubeugen, ist die Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 entscheidend und gesetzlich vorgeschrieben.

Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 für die Sicherheit von Angehörigen

Bei der Pflege in privaten Haushalten durch Angehörige und ambulantes Pflegepersonal ergeben sich einige Besonderheiten, die zu Risiken führen können.  Schäden und Defekte bleiben beispielsweise längere Zeit unbemerkt, wenn das Bett nicht regelmäßig verschoben wird oder eine große zeitliche Belastung besteht. Hinzu kommt, dass in Haushalten häufig mehr Menschen in Kontakt mit den Pflegebetten kommen. Dazu können auch Kinder gehören, die im gleichen Haus leben oder während eines Besuchs spielen. Ebenso kann es sich um Haustiere handeln, die Schäden an den Kabeln und Leitungen erzeugen.

Daraus geht zum einen ein hohes Maß an Vorsicht und einer häufigeren Prüfung der Pflegebetten hervor. Zum anderen besteht bei Fehlfunktionen Gefahr für einen größeren Personenkreis. Während der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 soll sichergestellt werden, dass keine riskanten Probleme bestehen. Zusätzlich ergibt sich hierbei die Gelegenheit, Fehlern und potenziellen Risiken vorzubeugen und eine entsprechende Beratung in Anspruch zu nehmen.

Umfang der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751

Der Umfang der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 setzt sich aus allen für die Funktion und die Sicherheit relevanten Faktoren zusammen. Das Hauptaugenmerk liegt dabei auf der Elektronik.  Zusätzlich spielen dabei jedoch auch alle anderen Kriterien eine Rolle.  Die folgenden Abschnitte geben nicht nur einen Überblick zu den verschiedenen Kategorien, sondern können ebenso zur eigenen Kontrolle und damit zur Vorbereitung der Prüfung und der Vorbeugung von Problemen eingesetzt werden.

Sichtbare Mängel als erster Prüfungspunkt

Der erste Schritt bei der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 ist die Kontrolle auf bereits sichtbare Mängel. Dazu gehören unter anderem:

  • eingeklemmte oder geknickte Kabel
  • defekte Stellen an Isolierungen
  • direkter Kontakt zu Wasser
  • Verfärbungen
  • lose Verbindungen



Unter die sichtbaren Mängel fallen ebenso Schäden, die potenziell zu Verletzungen oder einer eingeschränkten Funktion führen können. Dabei handelt es sich beispielsweise um verbogene Elemente, abstehende Verbindungen oder hervorschauende Schrauben.

Mit den sichtbaren Mängeln verwandt sind auch Probleme am Standort oder bei der Benutzung. Ein Betrieb über unsichere Steckdosen oder Verteilerdosen kann ebenfalls Risiken herbeiführen und würde bei einer Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 beanstandet werden.

In diesen Fällen ist es allerdings einfach, die Missstände abzustellen

Prüfung von Pflegebetten

Sicherheit des Motors bei der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715

Abhängig von dem Modell befindet sich der Motor bei Pflegebetten meist direkt unter der Matratze. Fehlfunktionen oder Schäden können daher zu Überhitzungen, Bränden oder Kurzschlüssen führen.

Das gilt auch dann, wenn Flüssigkeit durch die Matratze in den Motor eindringt. Bei bettlägerigen und inkontinenten Patienten, einem auslaufenden Tropf oder unzureichender Sicherung kann ein solcher Fall auftreten.

Der Schutz des Motors muss daher gegeben sein. Auch wenn es nicht sofort zu einem direkten Kontakt zwischen Flüssigkeit und elektrischen Bestandteilen kommt, können sich bei fortgesetzt hoher Luftfeuchtigkeit rostige Stellen bilden. Zusätzlich können Krafteinwirkungen dafür sorgen, dass Lücken und Löcher entstehen.

Hierdurch kann Flüssigkeit – oftmals lange Zeit unbemerkt – in den Motor eindringen und sowohl kostspielige als auch gefährliche Schäden erzeugen.
Unsichere Verbindungen zwischen den elektrischen Leitungen können sich für Brände und Fehlfunktionen verantwortlich zeigen. Sämtliche Kabel und andere stromführende Elemente sind daher bei der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 eingeschlossen.

Bei der Sichtkontrolle können Defizite bereits auffallen. Das gilt beispielsweise dann, wenn wacklige Kontakte sichtbar sind oder sich Verfärbungen entlang der Isolierung zeigen.

Die Steuerung als Kontrollkriterium bei der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751

Die Steuerung ist ein ausschlaggebender Punkt bei der Nutzung von Pflegebetten. Sie sollte problemlos möglich sein und funktionieren. Kommt es bei den Einstellungen immer wieder zu Verzögerungen, Haken, Stocken oder anderen Schwierigkeiten, muss die zugrungeliegende Fehlfunktion geklärt und behoben werden.
Anderenfalls werden Risiken in Kauf genommen, die zu Verletzungen oder ebenfalls zu Bränden und damit zu Schlimmerem führen können.
Kontrolle aller elektrischen Bestandteile mit Messungen

Ein abschließender Teil der Prüfung ist die messgenaue Kontrolle der nötigen Werte. Dabei kann festgestellt werden, ob mit dem bloßen Auge nicht erkennbare Schäden oder Probleme vorliegen.

Vorbereitung der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751


Die Vorbereitung von Pflegebetten zur DGUV-Prüfung besteht aus verschiedenen Schritten. Grundlegend handelt es sich hierbei jedoch um eine einfache Kontrolle, die nicht viel Zeit in Anspruch nimmt.

  1. Die Pflegebetten müssen zugänglich und komplett kontrollierbar sein. Dementsprechend muss die Versorgung von Patienten oder pflegebedürftigen während dieses Zeitraums gegebenenfalls angepasst werden. 
  2. Die Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 ist von qualifizierten Prüfern durchzuführen und kann von Mitarbeitern des Pflegepersonals begleitet werden. 
  3. Abhängig von der Größe der Einrichtung beziehungsweise der Anzahl der Betten ist ein entsprechender Zeitraum einzuplanen.
  4. Die Pflegebetten müssen für die Prüfung sauber und beweglich sein.
  5. Falls nicht anders möglich, muss die Kontrolle auf mehrere Tage aufgeteilt werden, um belastenden Stress für die pflegebedürftigen Menschen und die Mitarbeiter so gering wie möglich zu halten.


Zusätzlich sollten Pflegebetten am gewohnten Standort stehen. Nur dadurch können die Umgebungsfaktoren mit in Betracht gezogen und bei Bedarf darüber aufgeklärt werden.

Die Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 organisieren

Hierfür ist lediglich die entsprechende Dienstleistungsfirma erforderlich. Nach der Absprache bezüglich des Umfangs ist ein Kostenvoranschlag möglich.

Zusätzlich kann eine Absprache erfolgen, um eventuell noch bestehende Fragen zu klären und den Ablauf so effizient und problemlos wie möglich zu gestalten.

Wer darf die Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 durchführen?

Hierfür ist ausschließlich speziell ausgebildetes Personal qualifiziert, das sich fortlaufend weiterbilden muss.

Eine einfache Sichtkontrolle reicht daher nicht aus. Zusätzlich sollte ein umfassender und detaillierter Bericht bei der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 bereitgestellt werden, der die Eignung der Hilfsmittel nachweist und damit die Sicherheit und den Schutz aller Patienten, Pflegebedürftigen, Mitarbeiter und pflegender oder besuchender Angehöriger gewährleistet.

Als Dienstleistungsfirma stellen wir die erforderlichen Nachweise dafür bereit.

DGUV V2

Wie lange dauert die Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751?

Die Dauer der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 ist von verschiedenen Faktoren abhängig. Bei einem Beratungsgespräch ist es nach Angabe der Anzahl und der Modelle möglich, die benötigte Dauer abzuschätzen.

Das ist für beide Seiten notwendig, um den zeitlichen Aufwand, die entstehenden Kosten und unter anderem die Anfahrt und Versorgung optimieren zu können.

Ausschlaggebende Faktoren sind unter anderem:

  • Anzahl der Pflegebetten
  • vorhandene Modelle
  • erfolgte Vorbereitung in Hinblick auf die Zugänglichkeit
  • Aufwand
  • Komplexität der Prüfung der Pflegebetten


Die Dauer der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 kann daher wenige Stunden oder auch mehrere Tage betragen.

Wie häufig muss die Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 erfolgen?

Ebenso wie bei der Frage nach der Dauer der Kontrolle von Pflegebetten gibt es hierauf keine pauschale Antwort. Die Intervalle werden von dem Hersteller angegeben und unterliegen gesetzlichen Vorschriften und Bedingungen. Wir stehen an dieser Stelle jederzeit beratend zur Verfügung.

Zusätzlich finden sich einige Punkte, die sich auf die Häufigkeit der Kontrollen von Pflegebetten auswirken können.

Reguläre Abstände bei der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751

Abhängig von dem Modell, der Station, Nutzung und der Belastung können die regulären Abstände zwischen der jeweiligen Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 einige Monate bis hin zu zwei Jahren betragen.

Auch das Alter der Pflegebetten spielt eine entscheidende Rolle.

Dabei gilt grundlegend: Bei modernen Pflegebetten, geringer Belastung und seltenem Wechsel sind die Intervalle in der Regel länger.

Daher ist es bei privater Nutzung oder in Pflegeheimen seltener notwendig, eine Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 durchzuführen als beispielsweise in Krankenhäusern.

Abhängigkeit der Prüfungsintervalle von vorherigen Ergebnissen

Die vorgegebenen und notwendigen Abstände der Kontrollen können sich verkürzen, wenn es bei einer vorangegangenen Prüfung von Pflegebetten zu auffälligen Ergebnissen kam.

Dabei kann es sich um eine Einschränkung der Funktion, sichtbare Spuren von Gebrauch und Abnutzung oder reparaturbedürftige Defekte handeln. Das Alter und die Häufigkeit des Gebrauchs spielen wiederum entscheidende Rollen.

Bei neuen Modellen von Pflegebetten können die Intervalle also noch vergleichsweise lang sein. Mit zunehmender Nutzungszeit fallen sie gegebenenfalls verringert aus.

Ablauf einer Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751

Nach der Buchung einer Dienstleistungsfirma für die Prüfung von Pflegebetten wird ein Termin festgelegt.

Zu diesem sollten die vereinbarten Vorbereitungen abgeschlossen sein, um einen sofortigen Beginn zu ermöglichen und den Ablauf der Kontrollen so wenig wie möglich einzuschränken oder zu behindern.

Nach der schrittweisen Prüfung aller Pflegebetten werden die einzelnen Hilfsmittel jeweils eingeschätzt und detailliert beschrieben. Bestehen sie die Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 ohne Einschränkungen, erhalten sie eine Plakette durch die prüfende Person.

Bei vorliegenden Problemen kann die Nutzung teilweise weiterhin erfolgen. Sie unterliegt dann allerdings Auflagen, die die Sicherheit weiterhin gewährleisten sollen.

Warum lohnt es sich, Pflegebetten regelmäßig zu kontrollieren?

Eine engmaschige Überprüfung ist entscheidend für die Sicherheit des Patienten oder der pflegebedürftigen Person. Sie entscheidet weiterhin über einen gefahrfreien Umgang mit dem Hilfsmittel durch Angehörige und Mitarbeiter.

Hiervon abgesehen bringt eine fortlaufende Kontrolle jedoch auch weitere Vorteile mit sich, die zwar häufig nicht bedacht werden – jedoch einen erheblichen Einfluss haben:

1. Sicherheit bleibt gewahrt

Ein eingeklemmtes Kabel oder eine undichte Stelle lassen sich mit bloßem Auge schnell und damit frühzeitig erkennen. Dadurch wird es möglich, die Defekte zu beheben, bevor sie zum Problem werden. Die kleinen Verbesserungen sind günstiger, erfordern weniger Zeit und Aufwand und beugen Ausfällen vor. Zudem gewährleisten sie die notwendige Sicherheit bei der Nutzung.

2. Verringerung der Belastung

Umso länger ein Problem nicht erkannt wird, desto weiter kann es sich ausbreiten. Ist die Funktion der Pflegebetten einmal eingeschränkt, sind häufig umfassende Reparaturen oder sogar ein Austausch erforderlich.

Das ist nicht nur teuer und aufwendig, sondern bedeutet ebenso eine zusätzliche Belastung des Patienten und der Pflegepersonen.

Nur bei voller Funktionalität wird der Aufwand so gering wie möglich gehalten.

3. Längere Einsatzzeit der Pflegebetten

Pflegebetten sind in der Anschaffung kostenintensiv. Bereits einfache Modelle mit grundlegenden Funktionen können das Budget erheblich belasten.

Für eine möglichst lange Nutzungsdauer ist der uneingeschränkte und sichere Einsatz entscheidend. Um diesen zu erreichen, führt wiederum kein Weg an der umfassenden Pflege, Reinigung und Kontrolle in regelmäßigen und kurzen Abständen vorbei.

Problematische Stellen fallen dabei schneller auf. Von den Laufrollen bis zur Steuerung können kleinere Fehler – beispielsweise durch Verschmutzungen – teilweise selbst in kurzer Zeit und einfach behoben werden.

Dabei kann es sich ebenso um das eingeklemmte Kabel handeln wie um einen Fremdkörper oder eine undichte Stelle an einer Leitung.

Grundlegend gilt dabei: Wenn Schwierigkeiten auffallen, sollten diese gemeldet oder behoben werden. Bei einer nötigen Reparatur ist darauf zu achten, dass diese von qualifiziertem Fachpersonal durchgeführt wird.

Bis zur Wiederherstellung der vollkommenen Funktionsfähigkeit und Sicherheit können betroffene Pflegebetten nur eingeschränkt genutzt werden.

Wie hoch fallen die Kosten für eine Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 aus?

Eine pauschale Antwort hierauf ist nicht möglich. Die Kosten sind unter anderem abhängig von der Anzahl der Pflegebetten und der Dauer der Prüfung.

Mit den entsprechenden Angaben kann allerdings ein Preis festgelegt werden, der bereits im Vorfeld kommuniziert wird. Auf diese Weise kann eine entsprechende Planung erfolgen.Eine Option zum Geringhalten der Kosten ist die passende Vorbereitung. Können die Prüfer die Pflegebetten ohne Verzögerung oder zusätzlichen Aufwand nacheinander kontrollieren und finden sich hierbei keine Auffälligkeiten, ist der Vorgang in kurzer Zeit abgeschlossen.

Vor allem in Einrichtungen und auf Stationen ist es daher sinnvoll, den direkten Zugang zu den Hilfsmitteln sicherzustellen und Pflegebetten mit bereits bekannten Fehlfunktionen im Vorfeld auszusortieren. Qualitativ hochwertige Pflegebetten halten in der Regel länger und zeigen sich weniger anfällig gegen die zu erwartenden Belastungen des Pflegealltags. Dadurch ist die Anschaffung vor allem mittel- und langfristig rentabel.

Denn die Pflegebetten zeigen sich langlebiger und benötigen seltener Reparaturen. Bereits hierdurch wird in den Bereichen Zeit und Ausgaben sinnvoll eingespart.
Hinzu kommt, dass die Intervalle für die Prüfung von Pflegebetten häufig nicht verringert werden müssen. In Hinblick auf den Aufwand findet sich hier also ebenfalls ein Vorteil. 

regalprüfung

Ausgaben für Reparatur und Prüfung der Pflegebetten einplanen

Neben der Anschaffung und Prüfung der Pflegebetten sollten Ausgaben für Ausfälle und Reparaturen eingeplant werden. Als vielgenutzte Hilfsmittel muss bei den Pflegebetten mit Schäden und mit Abnutzungserscheinungen gerechnet werden.

Für diese Situationen bietet es sich an, einen entsprechenden Ersatz bereit zu halten und Rücklagen für Reparaturen oder Austausch einzuplanen. Gleiches gilt für die Neuanschaffung von mehreren Pflegebetten, wenn die Technik veraltet ist oder sich fortlaufend Probleme einstellen. Da es sich hierbei um eine größere Ausgabe handelt, ist wiederum eine langfristige Planung oftmals erforderlich. Eine wirksame Möglichkeit, Kosten gering zu halten, ist die regelmäßige Kontrolle der Pflegebetten in Eigenregie.

Diese Maßnahme kann an den jeweiligen Prüfpunkten orientiert erfolgen und beispielsweise in Kombination mit der Reinigung und dem Beziehen durchgeführt werden. Abhängig von der Nutzung fällt anders beispielsweise nicht auf, dass die Laufrollen blockieren, die Bremse einen Defekt aufweist oder das Verstellen nicht mehr im gewohnten Umfang möglich ist. Auch Kabel werden häufig nicht bewusst kontrolliert, sodass beispielsweise Verfärbungen, Knicke oder Risse nicht auffallen.

Sofern möglich, sollte auch der Nutzer selbst und die hauptsächlichen Pflegepersonen befragt werden. Ist der Motor beispielsweise ungewöhnlich laut? Lässt sich der gewünschte Winkel nur mit manuellem Aufwand einstellen oder reagiert die Steuerung gar nicht mehr? Fallen Probleme an den Seitenteilen auf, die nicht mehr in ihrer Position halten oder sich nur mit Kraft lösen lassen?

In vielen Fällen lassen sich die Probleme einfach und schnell lösen, indem eine genaue Kontrolle der jeweiligen Teile erfolgt. Gegebenenfalls handelt es sich bei dem Auslöser lediglich um einen eingeklemmten Fremdkörper, eine falsche Einstellung oder eine ungünstige Belastung.

Bei der – beispielsweise wöchentlichen – Kontrolle werden somit gewohnheitsmäßig Fehlerquellen gefunden und ausgemerzt. Dadurch lässt sich die offizielle Prüfung von Pflegebetten schneller und einfacher durchführen, es kommt nicht zu unerwarteten Ausfällen oder schlechten Bewertungen und die Sicherheit ist durchgängig für Patienten und Pfleger gleichermaßen hoch. 

Wann dürfen Pflegebetten nicht mehr oder nur eingeschränkt verwendet werden?

Eine eingeschränkte Nutzung der Pflegebetten kann noch möglich sein, wenn sich Defekte im Bereich der Elektronik finden.

Bei schwerwiegenderen Problemen und Schäden ist eine vollständige Stilllegung bis zum Beheben der Gefahr erforderlich. Das gilt immer dann, wenn die Sicherheit von Patienten oder Mitarbeitern aufgrund eines Defekts oder Schadens nicht mehr gewährleistet werden kann. Derlei Fälle treten allerdings verhältnismäßig selten auf, sodass es kaum zu kompletten Ausfällen kommt.

Die eingeschränkte Nutzung kann deutlich häufiger notwendig sein. Daher ist es wichtig, Mitarbeiter umfassend darüber und über die damit einhergehenden Besonderheiten zu informieren.

Wie sieht die eingeschränkte Nutzung nach der Prüfung von Pflegebetten aus?

Bei der eingeschränkten Nutzung von Pflegebetten muss eine vollständige Trennung vom Stromnetz erfolgen. Die Bedienung der elektrischen Bestandteile darf ausschließlich in der Anwesenheit von geschultem Personal erfolgen oder muss vollständig unterlassen werden.

Hierdurch soll sichergestellt werden, dass sich keine Gefahren für den pflegebedürftigen Menschen oder die Mitarbeiter ergeben. Bei Defekten an den Kabeln oder dem Motor muss zusätzlich nach dem Verbinden und erneuten Trennen vom Stromnetz eine Kontrolle erfolgen, um beispielsweise Kabelbrände oder das Durchschmoren der Matratze ausschließen zu können. Um ein Versehen oder Vergessen der notwendigen Schritte zu vermeiden, sind entsprechende Warnhinweise anzubringen.

Nichtsdestotrotz kann es sich hierbei nur um eine vorübergehende Notlösung handeln. Die Reparatur oder der Austausch betroffener Pflegebetten muss umgehend erfolgen.

Das dient zum einen der Sicherheit, dem Vermeiden von Verletzungen und Gefahrensituationen. Zum anderen stellt der Ausfall der elektrischen Funktion eine erhebliche Belastung für Pfleger und zu Pflegende dar.

Die Einstellung verschiedener Sitz- und Liegepositionen entfällt hierdurch oder gestaltet sich deutlich schwieriger. Der Aufwand für Pflegepersonen wird dadurch erhöht. Zugleich sind in der Bewegung eingeschränkte Patienten nicht mehr eigenständig in der Lage, die Pflegebetten beispielsweise als Aufstehhilfe zu verwenden oder ihre Position durch die Unterstützung zu verändern. Das kann sich negativ auf das psychische und physische Befinden auswirken und in einigen Fällen zu einer Verschlechterung des Zustandes führen.

Nicht zuletzt aus diesen Gründen ist es zwingend erforderlich, defekte Pflegebetten umgehend reparieren zu lassen und ihre volle Funktionsfähigkeit bei Defekten wiederherzustellen.

Im Anschluss an die Reparatur muss eine erneute Prüfung erfolgen, um die Eignung zu kontrollieren und nachweislich sicherzustellen.

Warum ist eine Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 so aufwendig?

Der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 kommt ebenso wie der Kontrolle von Pflegebetten im Alltag von Einrichtungen, Kliniken und Privathaushalten eine entscheidende Bedeutung zu. Warum ist die Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 aber so aufwendig und erfordert verhältnismäßig viel Zeit?

Auf den ersten Blick wirkt der Aufbau ausgesprochen einfach. Sichtkontrolle, Überprüfen der Funktionen, Messen der Werte – fertig.

Dieser erste Eindruck täuscht jedoch. Nicht umsonst ist eine spezielle Qualifikation für die Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 erforderlich. Denn bereits bei der rein technischen Seite ist ein größerer Aufwand erforderlich als sofort ersichtlich.

Hinzu kommt die menschliche Komponente, die nur allzu oft vernachlässigt wird – jedoch einen erheblichen Einfluss auf die Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 haben kann.

Die folgenden Erklärungen können dabei helfen, den Ablauf besser zu verstehen, vorzubereiten und zu begleiten.

Sichtkontrolle bei der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715

Bei der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 stellt die Sichtkontrolle einen wichtigen Schritt der Kontrolle von Pflegebetten dar.

Das bedeutet allerdings nicht, dass ein bloßes Anschauen des Gestells ausreicht. Leitungen, Steckverbindungen, Standort, hygienischer Zustand, eventuelle Gefahrenquellen in der Nähe, ein ungünstiger Standort und auch die Unterseiten der Pflegebetten müssen überprüft werden.

Abhängig von der Vorbereitung und der Zugänglichkeit kann dieser Schritt bereits einige Zeit in Anspruch nehmen.

Hinzu kommen die unterschiedlichen Modelle. Bei einigen Pflegebetten ist bereits die Sichtkontrolle deutlich schwieriger als bei anderen und geht mit einem größeren Aufwand einher.

Funktionskontrolle bei der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715

Je mehr Funktionen die Pflegebetten haben, umso mehr Zeit nimmt die Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 in Anspruch. Da bei den Hilfsmitteln jede Einstellung und jede Anpassung auf die Assistenz von pflegebedürftigen Menschen ausgelegt ist, läuft sie in der Regel verhältnismäßig langsam ab. Auch hierbei ist wieder Geduld gefragt.

Hinzu kommen Funktionen, die eventuell nur selten oder gar nicht genutzt werden, aber dennoch zu der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 gehören. Werden Pflegebetten selten bewegt, fallen beispielsweise Probleme im Bereich der Laufrollen und Bremsen nicht direkt auf. Bei der Kontrolle müssen allerdings auch diese funktionieren.

Das Durchtesten aller möglichen Einstellungen und Funktionen kann bei allen Pflegebetten daher Geduld erfordern.

Die nötige Dauer fällt noch länger aus, wenn ein Patient, Bewohner oder eine pflegebedürftige Person immobil ist und daher keine Möglichkeit besteht, das Hilfsmittel ungestört und ohne den Nutzer zu stören, zu testen. Zu der menschlichen Komponente erklären wir jedoch im Anschluss noch mehr.

Messungen bei der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715

Für die Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 ist es ebenfalls erforderlich, Messungen durchzuführen. Wiederum abhängig von der Zugänglichkeit können diese mehr oder weniger Zeit in Anspruch nehmen und Aufwand erfordern.

Sinnvoll ist es daher, bereits im Vorfeld sicherzustellen, dass alle Leitungen gut erreichbar sind. Das kürzt die Zeit für die Prüfung von Pflegebetten ab und kann daher auch die damit einhergehende Belastung verringern.

Prüfung von Pflegebetten

Dokumentation der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715

Zu der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 gehört eine abschließende Dokumentation, die für jedes Pflegebett angefertigt wird. Haben die Pflegebetten die Prüfung bestanden, bringt der Prüfer eine Plakette an einer gut sichtbaren Stelle an. Auf dieser findet sich der Zeitraum der nächsten Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715.

Zusätzlich werden die Ergebnisse der Prüfung von Pflegebetten schriftlich festgehalten. Dies ist notwendig, um einen entsprechenden und umfassenden Beweis zu haben und rechtlich verpflichtend. Die Dauer der Dokumentation kommt ebenfalls zu der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 hinzu, sodass gerade bei einer großen Anzahl von Pflegebetten in Heimen oder auf Stationen und in anderen Einrichtungen ein nicht unerheblicher Anteil der notwendigen Zeit auf sie entfällt.

Reparaturen in Verbindung mit der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715

Ein weiterer wichtiger Schritt bei der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 ist die Reparatur der Hilfsmittel im Fall von Defekten, Fehlfunktionen oder einer Einschränkung des Funktionsspektrums.

Ideal ist es, diese Reparaturen direkt in Verbindung mit der Prüfung durchführen zu lassen. Auf diese Weise werden die Probleme festgestellt, behoben und die Prüfung kann im Anschluss erfolgreich abgeschlossen werden. Das spart Zeit und Aufwand. Zudem wird der entstehende Störfaktor für die Nutzer der Betten so gering wie möglich gehalten.

Ebenfalls wichtig ist, dass eine potenziell bestehende Gefahr – beispielsweise durch eine unsichere Verbindung – damit direkt abgeschaltet wird. Hierdurch wird das Risiko in jeder Hinsicht ebenso gering gehalten wie die Einschränkungen und die Ausfallzeit der Pflegebetten.

Da die Reparaturen nur mit entsprechender Qualifikation durchgeführt werden dürfen, lohnt es sich, den Termin der Prüfung von Pflegebetten und der Reparatur auf das gleiche Datum oder besser direkt aneinander anschließend zu legen. Hierdurch bleibt beispielsweise noch Zeit, um falls nötig Ersatzteile einzubauen. Auch aus diesem Grund ist es wichtig, bei auffallenden Problemen sofort für das Beheben zu sorgen.

Die menschliche Komponente bei der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715

Oftmals vernachlässigt wird, dass für pflegebedürftige Menschen die Pflegebetten den Lebensmittelpunkt darstellen können. Dieser ist ohnehin begrenzt und selbst Pflegemaßnahmen können für sie einen unangenehmen Eingriff bedeuten. Dies gilt vor allem bei Personen, die immobil und damit allein auf das Liegen oder Sitzen in Pflegebetten in ihrer Bewegungsfreiheit beschränkt sind.

Dementsprechend kommt den Pflegebetten eine große Bedeutung zu. Ist ein Verlassen des Bettes nicht möglich, sind sie bei der Prüfung also präsent. Das kann problematisch sein. Denn zum einen ist ein fremder Prüfer bereits ein Eindringling in ihrem Lebensbereich. Das kann zu Abwehr, Verunsicherung, Angst oder sogar Aggression führen. Zum anderen muss aufgrund der notwendigen Sichtprüfung, Funktionsprüfung und den Messungen bei der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 direkt in den privaten Bereich eingegriffen werden. Dies verschlimmert sich noch, wenn eine Reparatur erforderlich ist.  Hierdurch muss mit Problemen auf menschlicher Ebene gerechnet werden. Diese kann Verzögerungen bei der Prüfung von Pflegebetten erzeugen, erfordert Geduld und ein behutsames Umgehen. Der Prüfer kann zu einem reibungslosen Ablauf beitragen, indem er die Auswirkungen und Belastungen seiner Anwesenheit anerkennt und den menschlichen Faktor berücksichtigt.

Eine umfassende Kommunikation zwischen Pflegepersonal und Prüfer ist weiterhin eine gute Voraussetzung für den richtigen Umgang mit Patienten oder Bewohnern der Einrichtung. Das Pflegepersonal kann ebenfalls einen großen Beitrag zu einem reibungslosen Ablauf der Prüfung von Pflegebetten leisten. Hierzu gehören unter anderem:

  • das Informieren und Vorbereiten der betreffenden Personen sofern möglich
  • die Begleitung der Prüfung von Pflegebetten als vertraute Person
  • beruhigenden Einfluss ausüben


Im Idealfall können die Nutzer der Pflegebetten während der Zeit der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 anderweitig untergebracht werden. Dies erleichtert den Vorgang sowohl für den Patienten beziehungsweise Bewohner und den Prüfer. Die Pflegebetten lassen sich deutlich einfacher und schneller kontrollieren. Zudem findet kein direkter Eingriff in die Privatsphäre statt.

Sofern die Möglichkeit besteht, sollten die Nutzer der Pflegebetten ohnehin auf eine andere Lagerung vorbereitet sein. Denn diese lässt sich im Falle einer aufwendigeren Reparatur ohnehin nicht vermeiden. Aus diesem Grund sollte kurzfristig ein entsprechender Ersatz zur Verfügung stehen. Auch diese Vorbereitung fällt in den Aufgabenbereich des Pflegepersonals und gegebenenfalls der Pflegeleitung, wenn keine entsprechenden Optionen vorhanden sind und daher erst geplant und organisiert werden müssen.

Die Dauer der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 verkürzen

In einem Privathaushalt ist die Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 nur selten erforderlich. Auch hier kann sie jedoch bereits einen erheblichen Eingriff darstellen.  In Pflegeheimen oder sonstigen Einrichtungen ist die erforderliche Maßnahme oftmals eine temporäre Belastung.  Das gilt vor allem dann, wenn das Pflegepersonal bisher noch keine Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 begleitet hat und daher auch keine entsprechende Erfahrung mitbringt.
Empfehlenswert ist es, eine umfassende Beratung im Vorfeld in Anspruch zu nehmen. Erfahrene und qualifizierte Prüfer können so auf wichtige vorbereitende Maßnahmen hinweisen, über häufige Problembereiche informieren und hiermit gegebenenfalls den Aufwand reduzieren und die Dauer der Prüfung von Pflegebetten verkürzen.

Bereits durch die Vorbereitung wird es möglich, entspannter in die DGUV-Prüfung von Pflegebetten zu gehen und falls nötig entsprechende Maßnahmen durchzuführen. Als Checkliste helfen die folgenden Punkte dabei, die Dauer der Prüfung von Pflegebetten so kurz wie möglich zu halten:

  • Beratung durch die Dienstleistungsfirma in Anspruch nehmen
  • auf Zugänglichkeit und gute Erreichbarkeit aller Seiten der Pflegebetten achten
  • selbst regelmäßig Kontrollen durchführen und Probleme beheben (lassen)
  • Pflegebetten samt Gestellen im Vorfeld gründlich reinigen
  • Patienten beziehungsweise Bewohner auf die Prüfung von Pflegebetten vorbereiten
  • falls möglich und nötig Nutzer der Pflegebetten für die Dauer der Prüfung anders unterbringen
  • Ersatz für den Fall von Reparaturen bereithalten
  • Reparaturen und Prüfung von Pflegebetten zeitlich miteinander verbinden


Hierdurch lassen sich unter anderem auch die Kosten gering halten. Denn diese setzen sich zu einem Teil aus der Komplexität und dem nötigen Aufwand bei der Prüfung von Pflegebetten zusammen. Muss der Prüfer zunächst Möbel rücken oder zugestellte Leitungen freiräumen, dauert der Vorgang erheblich länger und gestaltet sich aufwendiger.

Hier ist also das Pflegepersonal und eine sinnvolle, praktisch umsetzbare Planung gefragt.

Bei der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 Beratung durch Prüfer in Anspruch nehmen

Während der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 werden nicht nur die Pflegebetten selbst, sondern ebenso Umgebung und Umgang damit kontrolliert. Der Prüfer kann dabei auf mögliche Probleme, Gefahren aber ebenso auf zusätzliche Schutz- und Sicherheitsmittel hinweisen. Diese können Schäden und Problemen vorbeugen, die Bedienung und Nutzung der Pflegebetten optimieren und dadurch ein größeres Maß an Sicherheit und Effizienz bieten.  Nicht zuletzt aus diesem Grund ist es ratsam, die Prüfung von Pflegebetten durch das Pflegepersonal begleiten zu lassen und es zugleich als Möglichkeit der praktischen Beratung zu begreifen.

Hierdurch lassen sich beispielsweise Problemstellen bei der Reinigung erkennen, die künftig berücksichtigt werden sollten. Ebenso kann durch den richtigen Schutz verhindert werden, dass es immer wieder zum Knicken oder Einklemmen der Kabel kommt. Die Nutzer der Pflegebetten und pflegende Angehörige oder Pflegepersonal profitieren hiervon. Selbiges trifft auf die Hilfsmittel zu, die durch den angepassten und optimierten Umgang längere Zeit nutzbar sind. Die Notwendigkeit von Reparaturen lässt sich ebenfalls reduzieren, was wiederum Kosten und Aufwand einspart.

Im Sinne dieser Vorteile ist es weiterhin wichtig, den Informationsgewinn durch die Prüfung der Pflegebetten zu schätzen und zu nutzen. Das Pflegepersonal sollte daher dazu angehalten werden, bei Bedarf Fragen zu stellen. Hierdurch kann die Beratung aktiv und gezielt erfolgen.

Tüv geprüft

Beratung und Vorbereitung vor der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715

Qualifizierte und erfahrene Prüfer wissen um die typischen Fallstricke, die notwendigen Anforderungen und häufig auftretenden Problemen während der Prüfung von Pflegebetten.

Sie können daher bereits bestehende Fragen beantworten und werden zusätzlich auf weitere wichtige und oftmals nicht beachtete Punkte eingehen. Zudem legen seriöse Prüfer Wert darauf, den Ablauf reibungslos für alle Beteiligten. zu gestalten. Sie klären im Zusammenhang damit darüber auf, welche vorbereitenden Maßnahmen sinnvoll und empfehlenswert sind.

Bereits bei den ersten Gesprächen geben wir eine umfassende Beratung und gehen dabei auf alle Fragen und wichtigen Faktoren ein. Zugleich können wir auf Grundlage der bereitgestellten Informationen abschätzen, welche Dauer für die Prüfung der Pflegebetten angesetzt werden muss. Alle wichtigen Punkte lassen sich abklären und besprechen, sodass eine genauere Planung auf Seiten der Kunden durchgeführt werden kann.

Oftmals ist es bereits hierdurch möglich, die besten Voraussetzungen für eine reibungslos verlaufende Prüfung der Pflegebetten zu schaffen.

Zusätzlich sind wir uns auch der menschlichen Komponente der Prüfung von Pflegebetten bewusst. Patienten oder Bewohner und Pflegepersonal werden durch die Kontrolle gegebenenfalls stärker belastet und in ihrem gewohnten Tagesablauf gestört. Dieser Auswirkung tragen wir von Anfang an Rechenschafft und sind darum bemüht, den Eingriff in seinem Ausmaß so gut wie möglich vorzubereiten und zugleich durch das entsprechende Vorgehen gering zu halten.

Aus diesem Grund ist das Auftreten unserer Prüfer an die besonderen Anforderungen der Situation angepasst. Damit erfolgt nicht nur die Prüfung der Pflegebetten professionell und effizient. Unabhängig davon, ob die Prüfung der Pflegebetten in Einrichtungen oder Privathaushalten erfolgt, wird ein hoher Wert auf empathischen Umgang gelegt.

Diese Einstellung kann die Belastung zumindest in Hinblick auf die Kooperation und Störungen verringern – sowohl in Einrichtungen als auch zu Hause.

Problemstellen, Risiken und Gefahren beseitigen durch die Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715

Oftmals fallen Gefahrenquellen oder Problemstellen an Pflegebetten erst dann auf, wenn es bereits zu spät ist. Eine ungünstige Einstellung, ein unbemerkt beschädigtes Kabel oder eine Fehlfunktion rücken erst dann in den Fokus, wenn es zu Ausfällen oder merklichen Schwierigkeiten kommt.  Zu diesem Zeitpunkt sind meist umfassendere Reparaturen notwendig. Zusätzlich und deutlich wichtiger ist jedoch das Risiko, das von derlei Einschränkungen einhergeht und zu Verletzungen oder sogar zum Tode führen kann.

Während der Prüfung von Pflegebetten ist es möglich, diese potenziellen Gefahren abzuschalten. Das informierte Pflegepersonal weiß zudem nach der Beratung, worauf insbesondere geachtet werden muss. In vielen Fällen sind dies nicht (nur) die offensichtlichen Stellen, sondern ebenso Bereiche, die seltener beachtet werden.
Zusätzlich kann der Prüfer auf Risiken hinweisen, die sich bei der Nutzung ergeben. Kommt es beispielsweise immer wieder zu einer Verunreinigung oder sind der Schutz und die Hygiene generell verbesserungswürdig, kann darüber aufgeklärt werden. Diese Chance für Optimierungen wirkt sich direkt auf den Arbeits- und Pflegealltag aus. Sie kann eine Erleichterung bedeuten, die Lebensqualität erhöhen und die Nutzungsdauer der Pflegebetten verlängern.

Gleiches gilt in Bezug auf die Besonderheiten der jeweiligen Pflegebetten. Abhängig von dem Modell können sich typische Schwachstellen finden, die erfahrenen Prüfern bereits bekannt sind. Hier sind eventuell zusätzliche, schützende Mittel oder aber ein angepasster Umgang sinnvoll. Die sich daraus ergebenden Vorteile der Prüfung von Pflegebetten sind wiederum umfassend und gerade bei bereits bestehenden Problemen oder mehreren verschiedenen Modellen von Pflegebetten eins wertvoller Wissenszuwachs.

Aufgrund der meist zahlreichen Informationen und Hinweise ist es empfehlenswert, diese zu notieren. Das ist auch für die Weitergabe der Tipps an andere oder künftige Pfleger wichtig. Hieraus ergibt sich ein weiterer Vorteil einer begleiteten Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715. Wer diese als Chance begreift und sie als Basis für einen besseren Umgang mit Pflegebetten nutzt, kann daraus eine optimierte Schulung für das Personal entwickeln. Sicherheit, Schutz und effizientere Reinigungen sind ebenso möglich wie die Verlängerung der Lebensdauer der Hilfsmittel.

Hinzu kommt, dass eine verbesserte Bedienung die Lebensqualität der Nutzer erhöhen kann. Zusätzlich ist mit weniger Aus- und Reparaturfällen zu rechnen. Das bedeutet einen geringeren Aufwand, seltenere Eingriffe in die Privatsphäre und eine Reduzierung der Störungen oder sogar Gefahrensituationen.
Eben aus diesem Grund sollte sich das Pflegepersonal oder auch pflegende Angehörige nicht scheuen, mit den Pflegebetten erlebte Probleme, Fragen oder Unsicherheiten anzusprechen. Die Prüfung der Pflegebetten bietet die ideale Möglichkeit dafür und sollte als Chance genutzt werden.

Durch die Prüfung der Pflegebetten künftige Schäden minimieren

Eine regelmäßige Prüfung der Pflegebetten nach VDE 0715 deckt Defekte und Probleme and den Hilfsmitteln auf. Zusätzlich kann frühzeitig auf Problemstellen hingewiesen werden. Dazu gehören beispielsweise übermäßige oder bereits riskante Abnutzungserscheinungen, unsichere Befestigungen oder Missstände in Hinblick auf die Lage der Leitungen.

Die frühzeitige Erkennung ermöglicht ein schnelles Handeln und Beheben der Auslöser. Hierdurch wird zum einen der zeitliche und finanzielle Aufwand gering gehalten. Zum anderen werden Gefahrenquellen beseitigt, was das Risiko für Unfälle senkt.

Die Prüfung der Pflegebetten kann darüber hinaus vorbeugend wirken, was ebenfalls von Bedeutung ist.

Durch die Beratung und die Hinweise bezüglich des Umgangs sowie eventuell vorhandenen Defiziten lässt sich Schlimmeres verhindern. Denn auch augenscheinlich funktionale Pflegebetten können unbemerkt Defekte aufweisen, die eine sofortige Stilllegung erfordern.

Umfassende Informationen, eine gewissenhaft durchgeführte Prüfung der Pflegebetten und praktische Hinweise zur Vermeidung künftiger Probleme ergeben in vielerlei Hinsicht eine große Hilfe für alle, die direkt oder indirekt von der Nutzung der Pflegebetten betroffen und für ihre Bedienung sowie Reinigung verantwortlich sind.

Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 - warum die Wahl der Dienstleistungsfirma entscheidend ist

Da ausschließlich speziell dafür qualifizierte Personen die Prüfung der Pflegebetten durchführen dürfen, ist die Auswahl der entsprechenden Dienstleistungsfirmen bereits eingeschränkt.

Zusätzlich findet häufig die Nähe zu der Pflegeeinrichtung oder zum eigenen Heim Beachtung, sodass die geografisch am nächsten liegende Dienstleistungsfirma beauftragt wird.

Es sollten jedoch noch weitere Kriterien zur Auswahl für den vorgeschriebenen Service berücksichtigt werden, um einen reibungslosen Ablauf bei der Prüfung von Pflegebetten zu gewährleisten und alle möglichen Vorteile davon zu nutzen.

Transparenz bei der Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715

Ein weiterer wichtiger Punkt bei der Prüfung von Pflegebetten und damit auch bei der Auswahl des Dienstleisters ist die gebotene Transparenz.

Kunden sollten alle notwendigen Schritte nachverfolgen und nachvollziehen können. Es ist daher unser Anliegen, bereits vor der Prüfung der Pflegebetten nach VDE 0715 einen genauen Fahrplan geben und Fragen zufriedenstellend beantworten zu können.

Bei der Zusammenstellung der Kosten und der Dokumentation zu den Ergebnissen der Prüfung der Pflegebetten wird ebenfalls ein hoher Wert auf Transparenz gelegt. Dadurch lässt sich die Dokumentation nicht nur als gesetzlich erforderlicher Nachweis verwenden. Sie kann zusätzlich als Orientierung dienen, um Probleme in der Zukunft zu vermeiden und beispielsweise bisher bestehende Defizite auszugleichen oder die Nutzung der Betten zu optimieren.

Die Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 als gesetzliche Vorschrift

Pflegeeinrichtungen sind gesetzlich dazu verpflichtet, die Prüfung von Pflegebetten regelmäßig durchführen zu lassen und somit die Sicherheit der Hilfsmittel nachweislich zu gewährleisten.

Damit die Kontrollmaßnahmen während der Prüfung von Pflegebetten so angenehm wie möglich erfolgen können, bieten wir den passenden Service an und stehen bei Fragen zur Verfügung. Zusätzlich berücksichtigen wir den menschlichen Aspekt und tragen damit weiterhin zu einem reibungslosen Ablauf der Prüfung der Pflegebetten nach VDE 0715 bei.

Eine einfache Anfrage bei uns reicht aus, um nicht nur die gesetzlichen Vorgaben zu erfüllen und innerhalb kurzer Zeit zu der notwendigen Dokumentation für die Prüfung von Pflegebetten zu gelangen, sondern ebenso einen signifikanten Beitrag zur generellen Sicherheit zu leisten. Zusätzlich kann der Arbeitsalltag angenehmer gestaltet werden und es ist möglich, die Hilfsmittel deutlich zu schonen, wodurch ihre Lebensdauer verlängert wird.

Die Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0715 ist daher mehr als eine Vorschrift und kann dank unserer Dienstleistung zu einem Gewinn in mehrfacher Hinsicht werden.

✅ Was kostet eine Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 bei E+Service+Check GmbH?

Die Kosten für eine Prüfung von Pflegebetten nach VDE 0751 variieren je nach Komplexität und Aufwand. Gern beraten wir Sie telefonisch, oder vereinbaren einen Termin für ein persönliches Gespräch. Falls Sie noch Fragen zu den Preisen haben, oder ein Angebot wünschen können Sie uns hier kontaktieren, oder Sie rufen unsere Kundenberater unter: Tel. 034462-6962-0 an.

✅ Warum sollte ich E+Service+Check GmbH beauftragen und nicht einen anderen Anbieter?

Ganz einfach. Weil Sie hier das beste Preis / Leistungsverhältnis bekommen. Unsere Vorteile gegenüber der Konkurrenz:

  • umfassende Dokumentation (Inventar + Fehlerlisten)
  • Erinnerung an den nächsten Prüftermin
  • Kundenportal (Papierlose Dokumentation)
  • Zertifiziert für die Prüfung von Leitern und Tritten, elektrischer Betriebsmittel und Anlagen nach DIN ISO 9001:2015
  • Fachpersonal

✅ Ist E+Service+Check GmbH auch in meiner Nähe?

Ja, mit über 250 Mitarbeitern und 3000 Kunden betreiben wir ein flächendeckendes Netz über Deutschland. Egal wo und wie viele Leitern und Tritte Sie haben, für uns ist kein Auftrag zu klein, oder zu groß. Wir prüfen aktuell monatlich über 400.000 Leitern und Tritte, Betriebsmittel und Anlagen. Hier können Sie mit uns in Kontakt treten.

Wussten Sie schon, unsere kostenlosen Leistungen sind:

Folgende Leistungen werden ohne Aufschlag zum Einzelpreis abgerechnet:

E+Service+Check
Stellen Sie hier Ihre unverbindliche Angebotsanfrage!