Prüfung elektrischer Betriebsmittel Berlin

DIN VDE 0701/0702: Für welche Prüfung steht diese Norm?

DIN VDE 0701/0702 ist eine Norm, die für eine Sicherheitsprüfung von Elektrogeräten steht, die nach der Instandsetzung sowie nach Reparaturen stattfindet. Die Norm umfasst weiterhin Wiederholungsprüfungen von ortsveränderlichen elektronischen Betriebsmitteln. Zu den ortsveränderlichen Betriebsmitteln zählen all diese, die bewegt und sich damit in einem teilweise anderen Ort befinden. Sie müssen dennoch am Versorgungskreislauf angeschlossen sein.

Welchen Nutzen hat die Norm DIN VDE 0701/0702?

Die Hauptaufgabe der Prüfung gemäß DIN VDE 0701/0702, ist die Minimierung von Unfällen und Schäden, die durch Elektrizität auftreten können. Nur wenn ein Betrieb regelmäßig solche Überprüfungen veranlasst, wird die Sicherheit für die Mitarbeiter gewährleistet. Die Norm steht zudem vor dem Hintergrund, dass in der Vergangenheit mehrere Menschen aufgrund von Stromunfällen ums Leben kamen. Da die Unfallzahlen mit den Jahren zurückgingen, zeigt sich, dass eine Prüfung gemäß dem Arbeitssicherheitsgesetz und der Norm DIN VDE 0701/0702 sinnvoll ist.

DIN VDE 0701/0702 Prüfer

Die Norm DIN VDE 0701/0702 stellt dabei zudem keine freiwillige Art der Überprüfung dar, sondern ist Teil der Arbeitgeberpflicht, die sich aus BetrSichV und DGUV 3 / BGV A3 ergibt, wonach Betriebsmittel sowie Produktionsanlagen regelmäßig einer Überprüfung unterzogen werden müssen. Wird dies nicht vorgenommen, begehen Arbeitgeber eine Straftat.

Dies sind die Bestandteile der Prüfung nach DIN VDE 0701/0702

Die Prüfung teilt sich in zwei Stufen. Zunächst erfolgt eine Besichtigung bestimmter Punkte:

  • Überprüfung auf erkennbare Gehäusebeschädigungen
  • Kontrolle möglicher Mängel an Anschlüssen und Leitungen
  • Prüfung von Mangelerscheinungen am Biegeschutz sowie Anschlussleitungen
  • Notiz von Überlastungsspuren sowie Merkmalen unsachgemäßen Gebrauchs
  • Kontrolle des Abdeckungszustands
  • Protokollierung bei unzulässigen Eingriffen, Erweiterungen sowie Änderungen
  • Überprüfung bestehender Korrosionserscheinungen sowie Verschmutzungen, die die Sicherheit beeinträchtigen können
  • Kontrolle der Luftfilter und Prüfung der Kühlöffnungen
  • Prüfung vorhandener Aufschriften sowie dessen Lesbarkeit

DIN VDE 0701/0702 dguv v3

Im zweiten Teil von DIN VDE 0701/0702 findet dann die eigentliche Messung durch. Diese beinhaltet:

  • Prüfung des Widerstands sowie der Durchgängigkeit der Schutzleiter
  • Prüfung des Isolationswiderstandes: Dabei wird eine Schutzklasse bei geschlossenen Schaltern vergeben
  • Messung des Ersatzableitstromes: Diese erfolgt auch bei positiven Isolationswiderstand-Werten
  • Wenn der Isolationswiderstand nicht ausreicht, erfolgt die Messung des Differenz- und Schutzleiterstroms sowie des Berührungsstroms
  • Überprüfung der Grenzwerte bei der Schutzkleinspannung
  • Zum Schluss erfolgt die Funktionsprüfung

DIN VDE 0701/0702 Betriebsmittel

Bestehen selektiv vorgeschaltete FI- Schutzschalter, muss die Messung nach DIN VDE 0701/0702 gesondert stattfinden. Diese beinhaltet dann:

  • Bestätigung der Prüftastern und Durchführung eines mechanischen Tests
  • Den Auslösestrom mit <30 mA (bei RCD/PRCD) und dem Typ 0,5 A < 500 m
  • Berührungsspannung < 48V~
  • Auslösezeit < 300 ms
  • allpolige Abschaltung bei einem ausgelösten FI-Schutzschalter

 

Wofür wird das Protokoll der DIN VDE 0701/0702 benötigt?

DIN VDE 0701/0702 sieht eine Dokumentation in Form eines Protokolls für die Überprüfung vor, um diese sowie die Ergebnisse nachweisen zu können. Zusätzlich findet auch eine elektronische Speicherung der Daten statt, sodass sie immer einsehbar sind. Sollte beispielsweise ein Unfall stattfinden, dann kann die DIN VDE 0701/0702 bzw. das Protokoll den Betreiber eine rechtliche Relevanz bieten.

DIN VDE 0701/0702 Prüfbericht

Die E+Service+Check GmbH sorgt für Ihre Sicherheit

Die DIN VDE 0701/0702 sieht zwar eine Überprüfung für die Sicherheit vor, jedoch muss sich jeder Arbeitgeber selbst darum kümmern, zu ermitteln, wie die Arbeitsmittel überprüft werden bzw. wie häufig. Dabei müssen gemäß DIN VDE 0701/0702 mehrere Fristen eingehalten werden. Auch müssen die Prüfer eine bestimmte Qualifikation besitzen. Die E+Service+Check GmbH kann Sie als Arbeitgeber dabei unterstützen. Die DIN VDE 0701/0702 sieht dabei nicht nur eine verpflichtende Überprüfung zum Erhalt der Sicherheit für Arbeitnehmer. Zudem werden die Betreiber bei möglichen Unfällen vor einem wirtschaftlichen Schaden geschützt. Wurden die Geräte nämlich regelmäßig überprüft, ist der Unfall kein Verschulden des Arbeitgebers bzw. des Betreibers. Damit es gar nicht so weit kommt, sollten Sie die Vorschriften der DIN VDE 0701/0702 einhalten und in regelmäßigen Abständen eine professionelle Inspektion durchführen lassen. Die Kosten, die dafür anfallen sind im Vergleich zu denen, die im Schadensfall auf Sie zukommen würden gering. Überprüft werden müssen jegliche Elektrogeräte, die mittels eines Steckers und einer Steckdose betrieben werden. Darunter fallen größere Geräte, wie Schleifmaschinen und Schweißgeräte aber auch kleinere Bürogeräte wie Drucker sowie Scanner und natürlich Computer.

Das Ziel der Prüfung nach DIN VDE 0701/0702 ist, das Abnutzungen und mögliche Schäden frühzeitig erkannt werden, sofern diese relevant für die Sicherheit sind. Weiterhin sollen die Geräte auch im Hinblick der Sicherheitstechnik einen einwandfreien Zustand aufweisen, damit sie ohne Bedenken verwendet werden können. Die Wiederholungsprüfung umfasst dabei eine Sichtprüfung, die anschließende Messung sowie die anschließende Funktionskontrolle.

Die Prüffristen für ortsveränderliche Geräte:

  • ortsveränderliche elektr. Betriebsmittel: 6 Monate
  • Anschluss- bzw. Verlängerungsleitungen und Steckvorrichtungen: 6 Monate
  • Anschlussleitungen mit Stecker: 12 Monate
  • bewegliche Leitungen mit Stecker und Festanschluss: 24 Monate

 

Menü