Wie oft müssen Leitern und Stufen geprüft werden?

Welche Leitern und Tritte müssen geprueft werden?

Prüfung von Leitern, Treppen und Stufen (Leiterprüfung) gemäß DGUV V3

Hier erfahren Sie alles über die Leiterprüfung, sowie das Testen von Treppen und Stufen. Leitern, Stufen und dergleichen, die beispielsweise von Arbeitnehmern oder Besuchern am Arbeitsplatz oder an öffentlichen Orten benutzt werden, sind vom Arbeitgeber zur Verfügung gestellte Arbeitsmittel im Sinne der Betriebssicherheitsverordnung (abgekürzt BetrSichV). Einerseits müssen Leitern, Stufen und dergleichen natürlich vor dem Gebrauch oder sogar dem Zugang unbefugter Personen geschützt werden. Andererseits sollten sie jedoch auch einer regelmäßigen Überprüfung unterzogen werden. Aber wie sollte dieser Test von Treppen und Stufen gemäß der DGUV-Regel 208-016 aussehen? Was sollten Sie über das Prüfen von Leitern und Stufen gemäß der DGUV-Regel 208-016 wissen? Wie oft sollte eine solche Überprüfung an Leitern und Stufen gemäß Regel DGUV Vorschrift 3 durchgeführt werden?

Leitern, Treppen und Stufen sind eines der am häufigsten verwendeten Werkzeuge. Sie sind für Arbeiten in höheren Bereichen erforderlich (Lagerung von Waren in Regalen, Lagerung von Akten oder Schreibwaren in einem Schrank, kurzfristige Installationsarbeiten, Maler- und Elektroarbeiten …). Die Gefahren der Verwendung von Treppen und Stufen werden häufig unterschätzt. Die Analyse von Unfällen zeigt, dass technische Ausfälle selten die Ursache für Unfälle mit Leitern sind (ca. 5 %). Mehr als 90 % der Abstürze treten aufgrund defekter Leitern auf. Um die Anzahl der Unfälle zu verringern, die durch illegale Handlungen von Anwendern verursacht werden, sind produzierende Unternehmen und Importeure verpflichtet, den Managern ständig beigefügte Betriebsanweisungen zur Verfügung zu stellen. Die wichtigsten Verhaltensregeln bei der Benutzung der Leiter sind in der Bedienungsanleitung festgelegt.

Leitern und Stufen müssen regelmäßig gemäß DGUV Vorschrift 3 überprüft werden, um sicherzustellen, dass sie in gutem Zustand sind. Der Überprüfungszeitraum basiert auf der Häufigkeit der Verwendung und der Belastung und wird mindestens einmal jährlich von einer qualifizierten Person überprüft. Die Leistung und die Ergebnisse der Leiterprüfung sollten dokumentiert werden.

Bei einer regelmäßigen Leiterprüfung gemäß DGUV V3 ist besonders zu beachten:

  • Verschleiß, Verformung oder Zerstörung von Leiterkomponenten, z. B. gekrümmte Stufen, gebrochene Brückenlifte oder beschädigte Stufen
  • Fehlende Komponenten, z. B. B. Schutzvorrichtungen oder Gummifüße
  • Defekte Befestigungselemente, z. B. feste Gelenke, gebogene Haken oder gerissene Bänder

Im Allgemeinen sollte beachtet werden, dass Leitern und Stufen nur einen kurzen Zeitraum benutzt werden sollten, wenn keine großen Lasten auf der Treppe transportiert werden und die Arbeit nicht viel Aufwand erfordert. Für komplexere Arbeiten sollten Mittel wie Gerüste oder Hebebühnen bereitgestellt werden. Eine qualifizierte Person für eine Leiterprüfung ist eine Person, die aufgrund ihrer Berufsausbildung, Berufserfahrung und der beruflichen Tätigkeit über die erforderlichen Spezialkenntnisse für die vorgeschlagene Prüfung verfügt.

Leitern und Stufen

Leiterprüfung von Leitern, Treppen und Stufen

Die sogenannte BetrSichV verlangt neben der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel, dass alle Arbeitsmittel sowie Treppen, Stufen und vieles mehr regelmäßig überprüft werden, indem Treppen und Stufen gemäß der DGUV-Regel 208-016 überprüft werden. Für diese Prüfung von Treppen und Stufen gemäß Regel 208-016 der DGUV wurden Werte ermittelt, die Art, Volumen und Zeitpunkt der erforderlichen Prüfung bestimmen. Neben der Inspektion von Treppen und Stufen gemäß der Verordnung DGUV 208-016 muss der Arbeitgeber seinen Mitarbeitern auch Anweisungen und Informationen erteilen, die den ordnungsgemäßen und sicheren Umgang mit den ihnen zur Verfügung gestellten Leitern und Stufen beschreiben.

Diese Anweisungen finden Sie auch in der deutschen Sozialunfallversicherung (kurz DGUV) sowie Tipps und Tricks zum Testen von Leitern und Stufen. Beispielsweise eignen sich die DGUV-Regeln 208-016 gut zum Testen von Leitern und Stufen gemäß der DGUV-Regel 208-016. Leitern können gemäß DGUV-Regel 208-016 in der sogenannten Leiterprüfung von einem geeigneten Spezialisten beispielsweise während der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel getestet werden. Viele Arbeitgeber schulen jedoch ihre eigenen Mitarbeiter darin, Treppen und Stufen gemäß der DGUV-Regel 208-016 zu testen, oder zwingen sie, das Testen von Treppen zu erlernen.

Jährliche Inspektion von Leitern und Stufen

Die Arbeitsschutzverordnung (BetrSichV) sieht vor, dass Leiter und Stufen regelmäßig überprüft werden müssen. Der Unternehmer muss sicherstellen, dass die von ihm bestellte Person regelmäßig den korrekten Zustand der Treppen und Stufen überprüft und das Ergebnis dokumentiert wird. Die Zeitintervalle für den Test hängen von den Betriebsbedingungen ab. Wenn die Leitern und Stufen starken Belastungen ausgesetzt sind, kann dies eine tägliche Überprüfung der Ausrüstung bedeuten. Prüfintervalle durch eine befugte Person (Mitarbeiter) werden auf der Grundlage einer Risikobewertung gemäß dem Arbeitsschutzdekret festgelegt.

Unabhängig von den von einer befugten Person durchgeführten Prüfungen müssen Leitern und Stufen mindestens alle 12 Monate auf der Grundlage des Arbeitsschutzerlasses und der Informationen in DGUV 208-016 von einer kompetenten Person überprüft werden. Die Prüfergebnisse sollten dokumentiert und Leitern und Stufen mit einem Prüfsiegel versehen werden.

Prüfunternehmen unterstützen Sie mit den folgenden Dienstleistungen:

  • Rechtsverträgliche Kontrolle von Leitern und Stufen
  • Erstellung notwendiger Risikobewertungen nach BetrSichV
  • Bestimmung der Prüfintervalle für Leitern und Stufen
  • Erstellung von Prüfdokumenten für eine autorisierte Person
  • Erstellung eines Prüfberichts mit Dokumentation
  • Anbringen eines Testdrucks

Prüfunternehmen verfügen über Spezialkenntnisse gemäß dem Arbeitsschutzdekret (BetrSichV) und sind ein zertifizierter Spezialist und kompetenter Ansprechpartner für die Prüfung Ihrer Leitern und Stufen.

Warum Leitern und Stufen überprüfen?

Die Leiterprüfung ist in der DGUV Information 208-016 und in BetrSichV eingetragen. Dies ist daher eine rechtliche Verpflichtung. Für Unternehmer ist es wichtig, zu wissen: Der Versicherungsschutz bei einem Unfall mit einem Mitarbeiter erlischt, wenn eine unkontrollierte Leiter zu einem Unfall führt. Daher ist eine vollständige Dokumentation erforderlich.

Leitern und Stufen sind Teil der mobilen Arbeitsmittel in Unternehmen und bergen viele potenzielle Gefahren. Aus diesem Grund hat die Deutsche Gesellschaft für Sozialunfallversicherung (DGUV) zusätzliche Anweisungen zum Arbeiten mit Leitern und Stufen erlassen (DGUV-Informationen 208-016). Unter anderem heißt es, dass Leitern nur für Arbeiten von geringer Höhe und geringem Risiko verwendet werden sollten. Wenn Sie im Unternehmen weiterhin Leitern und Stufen verwenden müssen (z. B. an Arbeitsplätzen, an denen andere Mittel nicht eingesetzt werden können), steht die Sicherheit der Mitarbeiter an erster Stelle. Regelmäßige Inspektionen der Arbeitsmittel können zur Verringerung der Gefahren beitragen. Diese Tests sollten auf lange Sicht klar nachvollziehbar sein.

Leitern und Stufen

Prüfung der Leitern nach der Arbeitsschutzverordnung (BetrSichV)

Die tatsächlichen Anforderungen an den Arbeitgeber sind in der Arbeitssicherheitsverordnung (BetrSichV) festgelegt. In Abschnitt 3 Absatz 3 heißt es ausdrücklich, dass die verwendeten Arbeitsmittel regelmäßig überprüft werden sollten. Jede Prüfung sollte gut dokumentiert sein, damit die Prüfer ihre Verantwortung nachweisen und nicht zur Rechenschaft gezogen werden können.

Welche Leitern und Stufen müssen überprüft werden?

Alle Leitern und Stufen sollten überprüft werden. Nur stationäre Treppen müssen nicht regelmäßig überprüft werden, da sie Teil von Konstruktionssystemen und keine sogenannten Arbeitsgeräte (BetrSichV) sind.

Wie oft sollte ein Leitertest durchgeführt werden?

Zusätzlich zu den Betriebsmittelprüfungen, die von einer autorisierten Person im Unternehmen durchgeführt werden, sollte mindestens alle 12 Monate eine kompetente Person für diese Arbeit kontaktiert werden. Die meisten dieser Personen nahmen an Seminaren teil, die sie als „qualifizierte Fachkräfte für das Testen von Leitern und Stufen“ auszeichneten.

Wann sollte eine Leiteruntersuchung durchgeführt werden?

Die genauen Intervalle für die Überprüfung hängen von den Betriebsbedingungen ab: Wie oft benutzen Mitarbeiter diese Treppen? Wie viel wird sie verwendet? Wie oft treten Mängel an dieser Treppe auf? Dementsprechend wird der Prüfintervall vom Unternehmer anhand einer Risikobewertung festgelegt. Jeder Test muss sehr genau dokumentiert werden.

Wer kann die Leitern überprüfen?

In der Sicherheitsverordnung ist nicht ausdrücklich festgelegt, welche Personen die Leiterprüfungen durchführen dürfen. Der Arbeitgeber sollte vielmehr die notwendigen Bedingungen festlegen, die eine Person erfüllen muss. Es ist wichtig, Unfälle durch die Verwendung ungeeigneter Leitern zu vermeiden. Leitern können aufgrund von Verschleiß, Beschädigung und Bruch von Treppenteilen unbrauchbar werden.

Die Abschreibung erfolgt bei ständiger Nutzung von Treppen. Der Verschleißgrad hängt von der Gesamtlebensdauer und der Belastung der Leiter während des Gebrauchs ab. Ein häufiges Verschleißteil auf der Treppe sind die Treppenbeine bei allen Arten von Treppen. Der Anti-Rutsch-Effekt geht verloren, wenn das Profil bis auf das Metall abgerieben wird.

Schäden entstehen häufig durch unsachgemäße Handhabung der Leitern. Leitern werden in der Praxis niedergeschlagen, aus der Ladefläche gezogen, gefolgt von einem Schlag auf den Boden oder sogar fahrlässig geworfen. Leitern aus dünnwandigen Aluminiumprofilen sind besonders anfällig für solche Stöße oder Stoßbelastungen. Schäden wie Biegungen und Beulen können zu einem späteren Ausfall der Leiter oder ihrer Komponenten führen. Ein Ausfall ist ein Zustand einer Leiter, der auftritt, wenn sich eine Leiter oder Komponente in einer Leiter plötzlich, unerwartet verbiegt oder die Leiter bricht. Dies ist normalerweise die Unfallursache.

Daher sollten die in der Arbeit verwendeten Leiter regelmäßig einer visuellen und funktionalen Kontrolle unterzogen werden. Die Häufigkeit der Tests ist nicht speziell definiert. Dies ergibt sich aus einer Risikobewertung unter Berücksichtigung der Verwendungshäufigkeit der Leiter und der Belastungen auf die Leiter am Verwendungsort. Sie sollten mit einem Testintervall von einem Jahr beginnen und dieses Intervall für jede Leiter entsprechend den Betriebsbedingungen individuell kürzen oder erhöhen.

Menü