Wie oft muss ein E-Check gemacht werden?

Was muss nach VdS geprueft werden

„Elektronische Verifikation oder E-Check“ – was ist das wirklich und wozu ist man in der Praxis verpflichtet?

Was passiert, wenn Sie am Wochenende vergessen, die Kaffeemaschine auszuschalten, wodurch Wasser aus dem Tank austritt und ein Kurzschluss mit Feuer verursacht wird? Wissen Sie, dass 15 Prozent aller Brände durch fehlerhafte oder unrichtige Installationen verursacht werden? Wer bezahlt den Schaden? Versicherung, werden Sie natürlich sagen. Zunächst wird jedoch die Frage gestellt, ob der Unternehmer seiner Verpflichtung zur Überprüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel nachgekommen ist. Zahnarztpraxen sind beispielsweise Unternehmen, die den Regeln der Berufsverbände unterliegen. Im Interesse von Arbeitnehmern und Patienten müssen sie besonders strenge Regeln gemäß der DGUV Vorschrift 3 einhalten.

Was ist eigentlich ein E-Check oder elektronische Verifikation?

Grundlage ist die Regelung des Berufsverbandes „BGV A3„. Im Internet finden Sie die Rechtsgrundlage im Wortlaut unter der Überschrift „Arbeitsgeräte“ sowie Informationen zum Testen elektrischer Systeme und Geräte. Alle elektrischen Geräte müssen regelmäßig von einem qualifizierten Elektriker gemäß der Spezifikation (DIN VDE 0702) überprüft werden. Dies gilt für Ihr Röntgensystem, Ihr Reinigungs- und Desinfektionsgerät, Ihren Geschirrspüler und Ihre Waschmaschine sowie für Ihr IT-System, Ihre Turbinen, Ihren Ultraschallreiniger usw.

Wie oft sollte die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel durchgeführt werden?

Der Gesetzgeber unterscheidet in der DGUV Vorschrift 3 zwischen stationären elektrischen Systemen oder Geräten und tragbaren Geräten. Stationäre elektrische Systeme sind Ihre elektrischen Verteiler oder die Stromversorgungen und Steckdosen. Der Eigentümer oder Unternehmer ist für die Prüfung ortsveränderlicher Geräte verantwortlich. Stationäre elektrische Geräte sind auch eine Waschmaschine und ein Geschirrspüler sowie ein Gerät zur Reinigung und Desinfektion – Geräte, die normalerweise einen festen Platz haben. Dazu gehört auch Ihr IT-System.

Was ist der Unterschied zwischen stationär und ortsveränderlich?

Der Gesetzgeber hat hierfür auch verschiedene Testintervalle festgelegt. Stationäre Systeme und Geräte haben einen vorgeschriebenen Testzyklus von vier Jahren, die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel variiert. Abhängig von Ihrer Einschätzung können Sie einen Testzyklus von sechs Monaten bis zwei Jahren definieren. Wenn das Gerät also jeden Tag in der Hand liegt, was eine erhöhte Belastung verursacht und höchstwahrscheinlich ein Risiko durch elektrische Schäden darstellt, müssen Sie den Zyklus enger einstellen als beispielsweise bei einer selten verwendeten Schreibtischlampe. Bewerten Sie einfach die Möglichkeit von Schäden und deren Folgen. Hier sind auch Mitarbeiter gefragt – dank Ihrer Erfahrung im täglichen Gebrauch von Geräten können sie beraten.

Wiederholte Prüfung elektrischer Anlagen und Geräte

Voraussetzung für die Durchführung der Prüfung ist die Einhaltung der geltenden elektrischen Vorschriften durch den zuständigen Elektriker, insbesondere DIN VDE 0105, „Betrieb elektrischer Anlagen“ und DIN VDE 0701/0702 „Prüfung nach Reparatur, Änderung elektrischer Geräte“.

Auszug aus BGV A3 § 5 „Prüfungen“

Der Unternehmer muss sicherstellen, dass die elektrischen Anlagen und Geräte auf ihren ordnungsgemäßen Zustand durch einen qualifizierten Elektriker oder unter der Aufsicht und Kontrolle eines qualifizierten Elektrikers überprüft werden:

  1. Vor dem ersten Start, nach Austausch oder Reparatur sowie vor dem Neustart und
  2. in regelmäßigen Abständen. Der Zeitpunkt sollte so festgelegt werden, dass potenzielle Mängel rechtzeitig erkannt werden können. Während der Prüfung sind die einschlägigen elektrischen Vorschriften zu beachten. Auf Antrag des Fachverbandes ist ein Prüfbuch mit spezifischen Einträgen aufzubewahren. Eine Prüfung vor der ersten Inbetriebnahme gemäß Absatz 1 ist nicht erforderlich, wenn der Hersteller oder Installateur bestätigt, dass die elektrischen Systeme und Geräte gemäß den Bestimmungen dieser Sicherheitsregeln gekauft wurden. Elektrische Systeme und Geräte dürfen nur in gutem Zustand in Betrieb genommen werden und müssen in diesem Zustand gewartet werden.

Wie oft sollte eine elektronische Überprüfung nach DGUV Vorschrift 3 durchgeführt werden?

In der Privatwirtschaft ist es sinnvoll, alle vier Jahre eine Prüfung elektrischer Anlagen durchzuführen. Für tragbare Geräte wird eine jährliche Überprüfung empfohlen. Es gibt Geräte für den gewerblichen Bereich, die besonderen Belastungen ausgesetzt sind. Daher wird empfohlen, zur Überprüfung ein individuelles Zeitfenster zu verwenden. Ein spezialisiertes Unternehmen ist der kompetente Ansprechpartner für die Festlegung der einzelnen Inspektionszeiträume. Gerätealterung kann zu Fehlfunktionen in elektrischen Geräten oder Systemen führen. Auch wenn keine Änderungen an der Anlage vorgenommen wurden, sind altersbedingte Schäden möglich. Der E-Check bestätigt, dass elektrische Geräte oder Systeme den neuesten Sicherheitsbestimmungen nach DGUV V3 entsprechen.

Elektronische Überprüfung für Unternehmen nach DGUV V3

Die Elektroprüfung für Unternehmen ist gesetzlich vorgeschrieben. Und das nicht ohne Grund. Denn Sicherheit in Büro- und Geschäftsräumen, Werkstätten und Produktionshallen sowie auf Baustellen ist dort von größter Bedeutung. Die Regeln für die elektronische Überprüfung von Unternehmen sind in der Verordnung über Berufsverbände der DGUV, Vorschrift 3 (ehemals BGV), geregelt. Dies zeigt, dass der Unternehmer sicherstellen muss, dass die elektrischen Systeme und Geräte nach DGUV V3 auf ordnungsgemäßen Zustand überprüft werden. Wer als Geschäftsführer oder Eigentümer die Verpflichtung zur Durchführung elektronischer Audits für Unternehmen nicht ernst nimmt, riskiert im Schadensfall ein persönliches Haftungsrisiko.

Die Durchführung regelmäßiger elektronischer Audits für Unternehmen sollte in einem Testbuch dokumentiert werden, das auf Anfrage dem Berufsverband vorgelegt werden sollte. Der in § 5 BGV A3 festgelegte Zeitrahmen für die Prüfung variiert je nach Verwendung und potenziellem Risiko. Es wird hauptsächlich zwischen stationären und instationären elektrischen Systemen sowie zwischen stationären und tragbaren Geräten wie mobilen Werkzeugen und Maschinen auf Baustellen unterschieden. Letzteren bedürfen einer Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel nach DGUV Vorschrift 3. Die einzigen Ausnahmen sind Systeme, die ständig von qualifizierten Elektrikern gewartet werden oder Systeme, die während des Betriebs ständig durch messtechnische Maßnahmen überwacht werden.

Elektronische Überprüfung für Unternehmen – E-Check für tragbare Geräte

Aufgrund ihrer ständig höheren Belastungen verkürzen sich die Intervalle zwischen elektronischen Kontrollen tragbarer elektrischer Geräte erheblich. Insbesondere in der Bauindustrie sollten elektrische Maschinen und Werkzeuge, Kabeltrommeln, Verlängerungskabel und Doppelsteckdosen alle drei Monate nach DGUV V3 überprüft werden.

Wenn eine Photovoltaikanlage überprüft wird, handelt es sich um E-Check PV. Im Rahmen dieser Prüfung werden mögliche Materialfehler geprüft und das System auf Wirksamkeit und Verbesserungsmöglichkeiten getestet. PV-E-Tests können nur von speziell zertifizierten und geschulten Firmen durchgeführt werden. Dank der Überprüfung sind die Eigentümer im Schadensfall gut vorbereitet, wenn der Versicherer den Nachweis verlangt, dass die Photovoltaikanlage auf Sicherheit geprüft wurde. Die Dauer der elektronischen Überprüfung nach DGUV V3 hängt von der Anzahl und Größe der getesteten Geräte oder Systeme ab. Daher kann die elektronische Überprüfung mehrere Stunden oder Tage dauern.

Was wird bei der elektronischen Überprüfung getestet?

Der DGUV V3-Test ist umfangreich und umfasst unter anderem Schutzvorrichtungen in der Verteilung, persönliche Schutzvorrichtungen, Fehlerstromschutzschalter und tragbare elektrische Geräte. Dazu gehören Kopierer, Öfen, Bildschirme, Kaffeemaschinen, Computer, Aktenvernichter, Video- und Hi-Fi-Geräte. Im Rahmen des E-Check-Tests werden Sicherheits- und Kontrollsysteme sowie Präsentations- und Konferenztechnologien getestet. Im Rahmen der elektronischen Verifikation überprüfen Experten auch alle Kommunikationstechnologien und alle Geräte im Büro. Ein erfolgreicher Test kann sicherstellen, dass alle elektrischen Geräte während des Tests in einwandfreiem Zustand sind.

ein E-Check dguv v3

Wer führt die elektronische Überprüfung durch?

Nur zertifizierte und verifizierte Unternehmen können die E-Verifizierung durchführen und eine Plakette ausstellen. Der Status elektrischer Geräte und Systeme wird im Prüfbericht dokumentiert. Nach einem erfolgreichen Test wird ein offizielles elektronisches Kontrollsymbol ausgegeben, das als Nachweis dient.

Welche Sicherheit bietet die Verifizierung?

Wenn es nichts zu beanstanden gibt, gibt Ihnen eine elektronische Überprüfung die Gewissheit, dass eine bewährte elektrische Installation und bewährte elektrische Geräte alle Sicherheitsaspekte erfüllen. So schützt es Versicherte vor möglichen Schadensersatzansprüchen. Wenn nicht alles in Ordnung war, stellt eine elektronische Überprüfung sicher, dass alle Fehler erkannt wurden. Wenn diese durch den E-Check-Bericht verursachten Fehler von einem Spezialisten behoben wurden, sind Sie erneut vor Schadensersatzansprüchen geschützt.

Was bringt mir der E-Check im Schadensfall?

Die erste Frage im Schadensfall ist, ob Ihr elektrisches System funktioniert. Eine elektronische Prüfung erkennt gefährliche Mängel. Nachdem Sie diese Mängel beseitigt haben, sind Sie optimal vor Stromschlag, Überlastung, Überspannung und anderen unangenehmen Überraschungen geschützt. Wenn ein Schaden auftritt, können Sie Ihrer Versicherungsgesellschaft nachweisen, dass das System in gutem Zustand war.

ein E-Check Prufbericht

Wie oft muss ich einen elektronischen Check durchführen?

Es hängt alles davon ab, ob das Gerät stationär oder tragbar ist. In der Privatwirtschaft müssen feste Systeme alle 4 Jahre elektronisch überwacht werden. Tragbare Geräte normalerweise jedes Jahr. Darüber hinaus gibt es eine Reihe von Sonderregeln für besonders belastete Geräte, insbesondere im gewerblichen Bereich.

Muss ich eine elektronische Überprüfung durchführen, auch wenn keine Änderungen vorgenommen wurden? Auch wenn Sie keine Änderungen an der Installation vorgenommen haben, sollten Sie dennoch prüfen, ob Ihr System den neuesten Sicherheitsregeln entspricht – dies ist Ihre Sicherheit!

Interessiert sich die elektronische Verifizierung auch für die Informations- und Kommunikationstechnologie? Natürlich! E-Check-Experten überprüfen nicht nur die elektrische Installation, sondern auch die gesamte Kommunikationstechnologie und alle elektrischen Geräte im Büro auf ihren idealen Zustand: vom PC bis zum Monitor, vom Fax bis zum Türöffnungssystem.

Menü