Wie oft müssen Maschinen geprüft werden?

pruefung elektrischer maschinen

Was enthält die DGUV Vorschrift 3 bezüglich der Prüfung elektrischer Maschinen?

WICHTIG: Der Hauptunterschied wird bei der Prüfung elektrischer Maschinen zwischen dem ersten Test und dem wiederholten Test gemäß BetrSichV und DGUV Vorschrift 3 gemacht.

Die Arbeitgeber müssen über Arbeitsgeräte verfügen, deren Sicherheit einwandfrei ist und die vor ihrer ersten Verwendung geprüft wurden. Ein von einem qualifizierten Fachmann durchgeführter Test umfasst:

+ Überprüfung der korrekten Montage / Installation und des sicheren Betriebs der Arbeitsausrüstung

+ rechtzeitige Schadenserkennung

Wenn der Inhalt des Tests bereits während des Konformitätsbewertungsverfahrens überprüft und dokumentiert wurde, muss er nicht erneut überprüft werden. Der Arbeitgeber sollte die Arbeitsausrüstung regelmäßig mit einer Person überprüfen, die prüfen kann, ob die Maschine Einflüssen ausgesetzt ist, die Schäden verursachen und somit die Arbeitnehmer gefährden kann. Der Zeitpunkt der Überprüfung sollte gemäß der BetrSichV (Betriebssicherheitsverordnung) festgelegt werden. Wenn während des Tests festgestellt wird, dass das System bis zum nächsten regelmäßigen Test nicht sicher arbeiten kann, muss ein neuer Testzeitraum festgelegt werden.

Wenn es Arbeitsgeräte gibt, die Ihre Sicherheit aufgrund von Änderungen oder außergewöhnlichen Ereignissen beeinträchtigen, muss der Arbeitgeber diese unverzüglich einer Notfall-Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel oder einer Prüfung elektrischer Maschinen durch eine qualifizierte Person unterziehen. Das Dekret über den Arbeitsschutz nennt Unfälle, Naturphänomene und längere Zeiträume der Nichtbenutzung von Arbeitsmitteln außergewöhnliche Ereignisse. Arbeitsmittel müssen vom Arbeitgeber sowohl auf ihren sicheren Betrieb als auch auf ihren sicheren Zustand überprüft werden. Insbesondere sollten Art, Umfang und Zeitpunkt der obligatorischen Prüfung für Arbeitsmittel festgelegt werden.

Die Maschinen-Prüfung oder die Prüfung ortsveränderliche Geräte gemäß einer Risikobewertung sollte durchgeführt werden, wenn

+ die Sicherheit von der Montage abhängt

+ es schädliche Wirkungen gibt (wiederholt)

Darüber hinaus muss der Arbeitgeber die erforderlichen Anforderungen festlegen, die von den Personen erfüllt werden müssen, denen er die Arbeitsmittel unterweisen oder testen muss.

Regelmäßige Inspektionstechnik

Bei wiederholten Überprüfungen wird die Frist immer mit dem Monat und dem Jahr angegeben. Die Frist für den nächsten erneuten Test beginnt mit dem Datum des letzten Tests. Wenn der Test vor Ablauf der Frist durchgeführt wird, beginnt ein neuer Zeitraum mit dem Monat und dem Jahr des Tests. Arbeitsmittel, die während der erneuten Inspektion nicht funktionieren, können erst nach einer erneuten Inspektion wieder in Betrieb genommen werden. Eine regelmäßige Inspektion sollte spätestens zwei Monate nach dem festgelegten Datum durchgeführt werden, um als rechtzeitig angesehen zu werden. Prüfungsberechtigte (gemäß § 2 Abs. 6 BetrSichV) sind bei der Durchführung der Prüfung keinen Anweisungen des Betreibers oder Arbeitgebers untergeordnet und können aufgrund ihrer Prüfungsarbeit nicht diskriminiert werden. Der Arbeitgeber muss sicherstellen, dass die Prüfungsergebnisse aufgezeichnet und zumindest bis zur nächsten Prüfung gespeichert werden. Die Beiträge sollten Prüfungstyp, -umfang und -ergebnis enthalten.

Wann ist ein Maschinentest erforderlich?

Gemäß DGUV V3 müssen elektrische Maschinen regelmäßig von einem qualifizierten Techniker gemäß EN 60204 (DIN VDE 0113) überprüft werden. Diese Sicherheitsüberprüfung soll Unfälle verhindern und somit das Verletzungsrisiko verringern. Neben der Sicherheit der Mitarbeiter sind Maschinentests auch ein sehr effektives Instrument zur Früherkennung von Defekten oder Fehlfunktionen. Dies kann Ausfallzeiten oder sogar vollständige Störungen verhindern. Regelmäßige Inspektion und Wartung reduzieren auch die Reparaturkosten erheblich. Während eines Maschinentests können Sie ohne zusätzlichen Aufwand gleichzeitig eine Bestandsaufnahme Ihrer elektrischen Maschinen durchführen. Dazu gibt es bei einigen Versicherungsunternehmen jährliche Vorteile beim Testen von Elektroanlagen.

Welche Unternehmen müssen testen?

Alle Unternehmen, Firmen und Betriebe, die elektrische Maschinen und Geräte betreiben, müssen die Maschinen testen. Dies umfasst nicht nur produzierende Unternehmen, sondern auch Büro- und Verwaltungsgebäude, Schulen und öffentliche Einrichtungen, Krankenhäuser und Pflegeheime, Hotels, Kaufhäuser, Lagerhäuser und Logistikzentren.

Vorschrift 3 der DGUV (ehemals BGV A3) ist die Regel zur Verhütung von Unfällen bei der Arbeit mit elektrischen Anlagen und Ausrüstungen. Regel 3 der DGUV regelt nicht nur die Maschinensteuerung, sondern auch Prüfkriterien für alle elektrischen Anlagen. Dies gilt jedoch auch für Sicherheitsvorschriften bei Arbeiten in der Nähe von Systemen wie Bauarbeiten in der Nähe von Stromleitungen.

Maschinen günstig

Was ist EN 60204 (DIN VDE 0113)?

Die Norm EN 60204 (DIN VDE 0113) definiert das Verfahren zur Prüfung elektrischer Maschinen. Darüber hinaus kann der VDE-Test nur von qualifizierten Fachleuten auf dem Gebiet der Elektrotechnik und nur mit zugelassenen Geräten durchgeführt werden. Der VDE-Maschinentest muss aufgezeichnet und verifiziert werden! Elektrische Maschinen werden normalerweise gemäß der Produktnorm geprüft, die den genauen Umfang der Prüfung angibt.

Elektrische Maschinen testen – Kontrolle

Der Spezialist sollte prüfen, ob die elektrische Maschine den Unterlagen entspricht. Informationen wie Gerätetyp, Typ, Seriennummer, Hersteller usw. müssen dokumentiert werden. Die Maschine wird dann auf von außen erkennbare Mängel geprüft, wie z. B. Beschädigungen der Verbindungskabel / -stecker, sichtbare Anzeichen von Überlastung, mögliche manuelle Eingriffe, Vorhandensein von Schutzabdeckungen, korrekte Verwendung von Sicherungen usw. Wenn das Gerät über eine automatische Abschaltfunktion verfügt, überprüfen sie diese. Der Maschinentest umfasst auch das Testen des Isolationswiderstands, der einen Mindest-Wert betragen sollte. Einige Teile der Maschine sind möglicherweise von geringerer Bedeutung, sollten jedoch nicht unter 50 kOhm liegen. Beim Testen elektrischer Maschinen wird auch eine Spannungsprüfung durchgeführt. Hierzu ist ein Prüfgerät zu verwenden, das den Anforderungen der IEC 61180-2 entspricht. Im Rahmen des Spannungstests sollte auch ein Restspannungstest durchgeführt werden. Selbstverständlich sollte im Rahmen des Maschinentests auch eine detaillierte Prüfung (Funktionsprüfung) der entsprechenden Maschine durchgeführt werden.

Nach einem Maschinentest muss ein detaillierter Prüfbericht erstellt werden, da das Gesetz die Überprüfung elektrischer Maschinen mit einem Abschlussbericht vorschreibt. Maschinen, die den Maschinentest erfolgreich bestehen, werden normalerweise mit einem Testaufkleber versehen, der auch Informationen über den nächsten Maschinentest enthält, der durchgeführt wird. Wenn Tests an elektrischen Maschinen ergeben, dass sie nicht der EN 60204 (DIN VDE 0113) entsprechen, bekommen diese Maschinen einen Warnaufkleber. Ein detaillierter Fehlerbericht wird erstellt und an den Eigentümer übermittelt. Der Bediener ist verpflichtet, die Störung so schnell wie möglich zu beheben und die Maschine erneut überprüfen zu lassen. Die Maschine darf erst betrieben werden, wenn sie vom Prüfen für den Betrieb angenommen wurde.

Was passiert, wenn die elektrische Maschine nicht nach EN 60204 (DIN VDE 0113) geprüft wird?

Das Versäumnis, eine Maschine zu testen, ist eine Ordnungswidrigkeit. Maschinen mit elektrischen Geräten oder Teilen davon, die mit einer Nennspannung von bis zu 1000 V AC einschließlich oder bis zu 1500 V DC und mit Nennfrequenzen bis einschließlich 200 Hz betrieben werden, müssen nach der Norm VDE 0113 getestet.

Beispiele: Hebebühnen, elektrische Tore, Kräne, Winden, Hebe- und Zugvorrichtungen, CNC-Maschinen, Drehmaschinen, Schweißmaschinen

Warum sollten Sie überprüfen?

Geschäftsführer und Vorstandsmitglieder sind nach dem Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG) und der Arbeitsschutzverordnung (BetrSichV) für die Sicherheit ihrer Mitarbeiter und Besucher verantwortlich. Sie müssen sich um Art, Umfang und Zeitpunkt der Sicherheitsüberprüfungen kümmern und können persönlich für Schäden haftbar gemacht werden, die durch einen Unfall im Sinne eines Organisationsfehlers entstanden sind, auch wenn der Schaden von einem Dritten verursacht wurde. Die Überprüfungspflicht ergibt sich gleichzeitig aus dem dualen deutschen Arbeitsschutzsystem und besteht aus:

+ Arbeitsschutzgesetz (ArbSchG)

+ Arbeitsschutzverordnung (BetrSichV) und

+ DGUV-Regeln (ehemals Unfallversicherung in Deutschland), ehemals BGV

Eine Elektroprüfung nach BetrSichV (geltendes nationales Arbeitsschutzgesetz aus ArbSchG) muss den gesetzlichen Bestimmungen entsprechen und darf nicht rechtswidrig sein. Eine Prüfung nach den Regeln der DGUV (die Bestimmungen der DGUV, die als privates autonomes Gesetz gemäß § 15 SGB VII für alle Mitglieder der DGUV verbindlich sind) ist erforderlich, um im Falle eines Unfalls eine Versicherungsentschädigung zu erhalten. Ohne Bestätigung der Einhaltung der Anforderungen des Gesetzes und der DGUV ist der Versicherungsschutz der DGUV ungültig und der Geschäftsführer / Verwaltungsrat haftet für entstandene Schäden! Im Schadensfall müssen sie auch nachweisen, dass sie alles in ihrer Macht Stehende getan haben, um Schäden an ihren Mitarbeitern und Besuchern zu vermeiden.

Wie oft sollten Sie überprüfen? Welche Standards und Regeln werden zum Testen verwendet?

Elektrische Systeme und Geräte müssen:

+ vor der ersten Inbetriebnahme und nach dem Austausch oder der Reparatur, vor dem Neustart durch einen Elektriker oder unter der Aufsicht eines Elektrikers in regelmäßigen Abständen

+ auf ordnungsgemäßen Zustand geprüft werden. Das genaue Intervall ist das Ergebnis einer Risikobewertung, die von einem Experten zur Bestimmung des Inspektionszeitraums erstellt wurde. Der Geschäftsführer / Verwaltungsrat ist für die Einhaltung dieses Intervalls verantwortlich.

Es wird nach folgenden Normen und Regeln geprüft:

+ DGUV V3 Elektrische Systeme und Geräte

+ DIN EN 60204-1 VDE 0113-1 Sicherheit von Maschinen und elektrischen Geräten von Maschinen

+ DIN VDE 0105-100 Betrieb elektrischer Anlagen

+TRBS 1203 Qualifizierte Personen.

Was ist der Vorteil einer Prüfung?

Für einen rechtlich kompatiblen Test und eine Garantie des DGUV-Versicherungsschutzes sowie für den Schutz von Personen, Eigentum und Geschäftsprozessen brauchen Unternehmen, die Tests benötigen, einen zuverlässigen Partner, der die Betriebssicherheit ernst nimmt. Qualität ist für ehrliche Prüfunternehmen nicht verhandelbar. Dank der regelmäßigen und umfassenden Schulung erfüllen die Mitarbeiter die höchsten Qualitätsstandards. Sie verfügen über ein hohes Maß an Wissen und sind gut ausgebildet, um Ihr Know-how in den betrieblichen Testprozess zu übertragen.

Menü