Einen E Check – Warum macht man ihn?

Ein E Check – Wenn es um den Umgang mit elektrischen Geräten und Elektrizität allgemein geht, dann steht stets das große Thema der Sicherheit im Raum. Nur, wenn der sichere Betrieb der Geräte gewährleistet ist, können teure Folgeschäden und die Gesundheit der Menschen garantiert werden. In öffentlich genutzten Gebäuden, in gewerblichen und privaten Räumen sorgt der E-Check für die nötige Sicherheit. Durch ihn können alle elektrischen Geräte und Installationen mit einem anerkannten Prüfsiegel versehen werden. Durchgeführt werden darf diese Überprüfung ausschließlich von Innungsfachbetrieben, die speziell dafür geschult wurden.

Warum wird ein E-Check für die Geräteprüfung und Prüfung der elektrischen Anlagen überhaupt durchgeführt?

Im Rahmen der Überprüfung werden durch einen Fachbetrieb wichtige Aspekte hinsichtlich der elektronischen Installationen überprüft und die daraus gewonnenen Ergebnisse detailliert in einem Prüfprotokoll dokumentiert. Der Fachbetrieb, der die Prüfung vornimmt, muss dafür zusätzliche Qualifikationen durch Praxisseminare erworben haben. Nur ein solcher kann den ordnungsgemäßen Zustand der Elektroinstallationen dokumentieren. Dies hilft dabei, mögliche Gefahrenquellen frühzeitig zu identifizieren und im Anschluss beseitigen zu können. Doch auch für einige andere Verbesserungen hinsichtlich der Energieeffizienz hilft die Elektrogeräteprüfung. Er ist ein wichtiges Hilfsmittel, um Energie einzusparen und damit auch die aktuelle Energiewende zu unterstützen.

Während der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel und Anlagen gibt das geschulte Personal wertvolle Tipps, wie die Kunden in ihren individuellen Situationen agieren können. Durch den Einsatz von intelligenten Geräten und modernen elektronischen Anlagen kann also sowohl der Komfort, als auch die Sicherheit effektiv erhöht werden. Kunden erlangen dadurch Gewissheit darüber, dass die vorhandenen Geräte und Elektroinstallationen, die überprüft wurden, allen Anforderungen hinsichtlich der Sicherheit entsprechen und das Unternehmen und das Heim ausreichend geschützt sind. Durch die Vorbeugung eventueller Schäden an der Elektronik können Firmen und Unternehmen darüber hinaus sicherstellen, dass der Ablauf des Betriebs stets reibungslos funktionieren kann und unnötige Ausfallzeiten oder ein kostspieliger Verlust von Daten vermieden wird.

Welche Untersuchungen werden im Rahmen des Checks durchgeführt?

Bei der Überprüfung werden von den geschulten Fachleuten unter anderem die Personenschutzautomaten, die Schutzeinrichtungen in der Verteilung, weitere Schutzvorrichtungen wie Fehlerstromschutzschalter und Elektroinstallationen überprüft. Darüber hinaus werden auch elektrobetriebene Maschinen und elektrische Geräte, wie Hi-Fi Geräte, Fernseher, Kaffeemaschinen, Drucker, Bildschirme, Computer, Aktenvernichter, Kopierer und Herde unter die Lupe genommen und gemäß der DGUV Vorschrift 3 geprüft.

Auch kann es vorkommen, dass ebenfalls Sicherheits- und Kontrollsysteme, Präsentations- sowie Konferenztechnik und die Beleuchtungsvorrichtungen des Arbeitsplatzes kontrolliert wird. Auch werden Schutzeinrichtungen für Überspannungen und Blitzschläge auf mögliche Mängel hin überprüft.

Auch wird, neben der eigentlichen DGUV V3 Überprüfung für ortsveränderliche Geräte, auch eine umfangreiche und detaillierte Dokumentation der Ergebnisse vorgenommen. So ergeben sich viele Einblicke in Chancen, um Strom einzusparen, die Sicherungen zu verbessern und den eigenen Komfort zu erhöhen.

einen E Check am Betriebsmittel

Welche Kosten entstehen durch die Überprüfung in Wohngebäuden?

Die Kosten für die Überprüfung richten sich nach der Anzahl der elektrischen Geräte und der Größe der Anlagen. Doch auch hängen sie davon ab, wie umfangreich die Beratungsleistung ist. Wenn durch den Check nicht nur die grundlegende Sicherheit, sondern auch eine Beratung hinsichtlich der Energieeinsparungen und des Komforts gewünscht sind, fallen die Kosten für den Service ein wenig höher aus. Es ist also ziemlich unterschiedlich wie viel eine DGUV Prüfung kosten kann.

Dennoch handelt es sich bei dem E Check um eine Investition, die sich in kurzer Zeit wieder rentiert. Der richtige Ansprechpartner, um ein verlässliches Angebot zu erstellen, ist ein zertifiziertes Prüfunternehmen. Dieses kann einen Kostenvoranschlag erstellen und auf alle wichtigen Fragen rund um das Thema fundierte Antworten liefern.

Weshalb darf der E Check nur durch einen Fachbetrieb ausgeführt werden?

Bei dem E-Check handelt es sich um ein anerkanntes Prüfsiegel. Daher ist die Durchführung nur durch die dafür speziell legitimierten Fachbetriebe möglich.

Das Zusammenspiel der unterschiedlichen modernen Energiesysteme ist sehr komplex. Deswegen ist es nur für einen Fachmann möglich, individuelle Lösungen für die unterschiedlichen Anforderungen der Kunden zu finden.

Heutzutage gestaltet sich die Lage so, dass schon 30 Prozent aller Innungsbetriebe der Elektronik einen professionellen Check anbieten. So können große Einsparpotenziale bei dem Energieverbrauch aufgedeckt und die Sicherheit der elektronischen Geräte und Anlagen sichergestellt werden.

Welche Auswirkungen hat der E Check auf einen Schadensfall?

Die Mess- und Prüfergebnisse werden im Rahmen dieser VDE Geräteprüfung schriftlich detailliert festgehalten. Dadurch können viele unangenehme Überraschungen im Falle eines Schadens vermieden werden. Vor eventuell auftretenden Schadensersatzansprüchen bietet der Check einen guten Schutz, da durch diesen beziehungsweise die Dokumentation der Ergebnisse auf die Einhaltung der eigenen Sorgfaltspflicht verwiesen werden kann.

Dass die Elektroanlagen in einem einwandfreien Zustand sind, kann durch die offizielle Überprüfung vor Versicherungen, Berufsgenossenschaften, Gewerbeaufsichtsämtern und anderen Behörden zweifelsfrei nachgewiesen werden. Viele Versicherungen bieten sogar die Möglichkeit, dass bestimmte Prämien an die Versicherten ausgezahlt werden, wenn der E-Check in regelmäßigen Abständen durch einen Fachbetrieb durchgeführt wird.

Der E-Check in Gewerbe und Unternehmen

Das Gesetz schreibt die offizielle Überprüfung im Rahmen des E-Checks für Unternehmen und Firmen fest vor – und dies aus einem guten Grund. Die Sicherheit der Mitarbeiter hat aus Baustellen, in Werkhallen und Werkstätten, Geschäfts- und Büroräumen nämlich immer die höchste Priorität. Durch die DGUV, die Vorschrift der Berufsgenossenschaften, sind die genauen Vorschriften, die durch den E-Check erfüllt werden müssen, in der Vorschrift 3 im Detail festgehalten. Aus dieser Vorschrift lässt sich ablesen, dass die Verantwortung beim jeweiligen Unternehmer liegt, dass die Betriebsmittel und elektrischen Anlagen regelmäßig überprüft werden und dadurch ihr ordnungsgemäßer Zustand sichergestellt ist. Wenn die Verpflichtungen den E-Check durchzuführen von dem Inhaber oder dem Geschäftsführer vernachlässigt werden, dass kann es im Schadensfall dazu kommen, dass dieser in die persönliche Haftung genommen wird.

Dass der E-Check in regelmäßigen Intervallen durchgeführt wurde, muss schriftlich dokumentiert werden, und zwar in einem Prüfprotokoll. Diese Protokolle müssen den Berufsgenossenschaften vorgelegt werden, wenn diese das verlangen. Die Fristen für die Prüfungen sind im Paragrafen 5 Absatz 3 der BGV festgelegt. Diese unterscheiden sich abhängig von dem jeweiligen Gefahrenpotenzial und der Nutzungsintensität. Im Wesentlich wird eine Unterscheidung zwischen den nicht stationären und den stationären Anlagen vorgenommen. Darüber hinaus wird ebenfalls zwischen ortsveränderlichen und ortsfesten Betriebsmitteln und Mobilien Maschinen und Werkzeugen auf Baustellen unterschieden. Die VDE Prüfung Pflicht wird durch die Durchführung des E-Checks erfüllt.

einen E Check im Unternehmen

Der E-Check in Zeiten der steigenden Anforderungen an die Elektromobilität

Die Zukunft der Mobilität ist elektrisch – da wird mittlerweile niemand mehr Widersprechen. Mit der Anschaffung eines Elektrofahrzeuges entscheiden sich auch viele Verbraucher dafür, die Ladeinfrastruktur für ihr neues Auto in das eigene Heim zu integrieren. Auch hierbei spielt der E-Check eine wichtige Rolle.

Alle Immobilien sind individuell und haben damit immer spezielle eigene Anforderungen bezüglich der Installation der Ladestationen für elektrobetriebene Fahrzeuge. Besonders, wenn es sich um ältere Immobilien handelt, muss durch einen Fachmann überprüft werden, ob die vorhanden Elektroinstallationen geeignet sind, um die hohen Anforderungen der Elektromobilitätsvorrichtungen gerecht zu werden. Bei Bedarf müssen diese unter Umständen angepasst werden. Das nötige Fachwissen darüber hat nur ein qualifizierter Innungsfachbetrieb. Dieser ist dadurch in der Lage, die passende Lösung für alle individuellen Bedürfnisse zu realisieren. Damit zu Hause also ohne Sorgen der Strom getankt werden kann, wird die komplette elektronische Installation für die E-Mobilität durch den Fachbetrieb überprüft. Natürlich gibt es bei einem bestandenen E-Check auf hier eine entsprechende Prüfplakette und eine schriftliche Dokumentation im Prüfbuch. Im Falle eines Schadens ist der Verbraucher gegenüber seiner Versicherung immer auf der sicheren Seite.

Fazit: Allgemein lässt sich also festhalten, dass der E-Check sowohl im privaten als auch im gewerblichen Umfeld eine essentielle Rolle spielt – auch, wenn er im privaten Bereich nicht zwingend vorgeschrieben ist. Die Sicherheit sollte im Umgang mit elektrischen Anlagen und Geräten immer im Fokus stehen, egal, in welchem Bereich des Lebens.

Um der VDE Prüfung Pflicht nachzukommen, können Unternehmen und Firmen auf den E-Check nicht verzichten. Für sie ist die regelmäßige Geräteprüfung und Überprüfung sämtlicher Anlagen essentiell, um die Sicherheit ihrer Mitarbeiter und einen reibungslosen Betriebsablauf zu gewährleisten. Ebenfalls hinsichtlich der aktuelle Energiewende und des Klimawandels ist das Potential, welches der Check bietet, nicht zu vernachlässigen. Die Fachbetriebe können aufzeigen, an welchen Stellen unnötig viel Energie verbraucht wird und wie dies in Zukunft verhindert werden kann.

Menü