Elektropruefung DGUV V3

DGUV V3 Prüfung im Facility Management – Das Facility Management beschäftigt sich mit der Bewirtschaftung von Gebäuden. In Deutschland ist damit größtenteils die Hausverwaltung gemeint. Reinigung und Technik sowie die Buchhaltung sind die drei Hauptaufgabengebiete einer Hausverwaltung. Werden all diese Bereiche von der Verwaltung durch Fachkräfte und Bereichsleiter abgedeckt, muss sich die Verwaltung auch um die regelmäßige Überprüfung und die Sicherheit kümmern. Sind diese Bereiche ausgelagert, müssen sich die jeweiligen Fremdfirmen um die ordnungsgemäße Wartung und Sicherheit der Geräte kümmern. Die Sicherheit der Heizungs- und Elektroanlagen obliegt der Verwaltung.

DGUV V3 Prüfung im Facility Management – Welche Überprüfungen sind nach der DGUV anhängig?

Die Prüfung elektrischer Betriebsmittel beinhaltet elektrische Staubsauger, Waschmaschinen, Dampfgeräte, Laubgebläse, Rasenmäher, Streumaschinen, Putzmaschinen, etc. Darüber hinaus müssen auch kraftbetätigte Türen und Tore einer jährlichen BGV A3 unterzogen werden. Aufzüge unterliegen ebenfalls einer Prüfpflicht. Kraftbetriebene Leitern und Tritte müssen auch einer Prüfung einmal jährlich unterzogen werden.

Welche anderen Regelwerke finden noch Anwendung?

Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel ist darüber hinaus in der DIN VDE 0701-0702 geregelt. Die Elektrogeräteprüfung elektrischer Anlagen unterliegt weiteres den Normen DIN VDE 0100-600 und 0105-100. In diesen ist der E-Check selbst sowie die Voraussetzungen näher definiert. Die DGUV Prüfung bzw. VDE Prüfung dient in erster Linie der Betriebssicherheit. Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel schließt auch die Prüfung elektrischer Maschinen nach der EN 60204 und DGUV V3 ein. Diese sind auch in der VDE 0113 näher erläutert.

DGUV V3 Pruefung im Facility Management

Was bedeutet Thermografie und wann wird diese eingesetzt?

Dabei handelt es sich um eine spezielle anerkannte Methode zur Überprüfung von Schwachstellen an Maschinen, Geräten, Anlagen und Gebäuden. Die Untersuchung erfolgt mit einer speziellen Wärmebildkamera. Diese Technik bedient sich der Infrarotstrahlung, die von einem Punkt ausgeht. Sie dient als Maß zur Temperaturmessung eingesetzt. Dabei werden Gebäude auf

  • Lecks,
  • Risse,
  • Spalten,
  • Tunnel, versteckte Löcher, Gräben, Kanäle (Archäologie, Keller, etc.),
  • Bruchstellen sowie
  • drohende Überhitzung

untersucht. Die Bildgebung verwendet entweder Grautöne oder Gelb-Orange-Rot-Falschbilder. Dadurch können die unterschiedlichen Temperaturen sehr gut dargestellt werden. Störende Umgebungseinflüsse werden dabei ausgespart. Die häufigsten Anwendungsgebiete sind Gebäude sowie Geräte und Anlagen. Anlagen, die mit Kälte und Wärme arbeiten, wie zum Beispiel Wand- und Fußbodenheizungen oder Warm- und Kaltwasserleitungen lassen sich damit sehr gut und vor allem kostengünstig nach der DGUV V3 untersuchen.

Wonach richtet sich die DGUV V3 Prüfung eines Facility Management?

Diese unterscheidet sich je nach Gebäudeart und Nutzung. Öffentliche Amtsgebäude werden anders geprüft als Wohnblöcke, Garagen, Krankenhäuser, Schulen oder Hotels. In Krankenhäuser ist die DGUV V3 Prüfung ziemlich umfangreich. Sie umfasst

  • die gesamte Haustechnik (Wasser, Heizung, Abwasser, etc.),
  • die medizinische Ausrüstung (Geräte, Anlagen, Labortechnik, Operationstechnik, etc.),
  • die Krankenhausbetten,
  • der gesamte elektrische Krankenbedarf (Rollstühle, Badehilfen, Gehilfen, etc.) sowie
  • kraftbetätigte Leitern und Tritte, Türen und Tore.

Bei Amtsgebäuden kommen noch die Sicherheitsschleusen nach der BGV A3 zum Tragen.

Was wird bei der DGUV V3 Prüfung genau geprüft?

Alle Geräte, Anlagen und Maschinen werden zunächst einer Sichtprüfung unterzogen. Dabei wird auf äußere Mängel und Defekte, Behinderungen oder unsachgemäße Handhabung geachtet. Danach wird die Funktionstüchtigkeit überprüft und die Betriebswerte nach der DGUV gemessen. Diese werden dann mit den gespeicherten Grenzwerten gegengeprüft.

Alle gefunden Werte, Mängel, Defekte, etc. müssen im Prüfprotokoll vermerkt werden. Darüber hinaus hat dieses den Tag der Prüfung, die Beschreibung der geprüften Geräte, Anlagen und Maschinen samt Bestandsnummer aufzuweisen. Den Abschluss bildet das Datum der nächsten Prüfung sowie die Unterschrift des Prüfers und das Anbringen der Prüfplakette. Die Prüfung ist auch bekannt unter dem namen Energys best friend.

Wer darf die DGUV Prüfung bzw. VDE Prüfung vornehmen?

Das sind befähigte Personen, die von der Hausverwaltung ernannt werden dürfen. Dabei muss es sich um eine Elektrofachkraft mit mindestens einjähriger Berufspraxis in diesem Bereich handeln. Der ernannte Mitarbeiter muss darüber hinaus über den Prüfungsabschluss eines Spezialkurses zur Prüfung nach der DGUV Vorschrift 3 verfügen. Auch die befähigte Person muss regelmäßig Weiterbildungen in diesem Bereich besuchen und dass auch belegen können.

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, einen externen Prüfbetrieb mit der Prüfung zu beauftragen. Alle Prüfungen können, wenn zeitlich machbar, an einem Tag durchgeführt werden.

 DGUV V3 Pruefung im Facility Management

Welche Prüfungen fallen sonst noch im Facility Management an?

Jedes Gebäude muss über eine Blitzschutzanlage nach der DIN VDE 0185 verfügen. Auch diese muss einem wiederkehrendem E-Check unterzogen werden. Dabei steht natürlich der Brand- und Personenschutz im Vordergrund. Die Netzanalyse nach der EN 50160 ist unbedingt erforderlich, um die Spannungsqualität aufrechterhalten zu können. Fällt und steigt die Spannung, kann es nach der DGUV V3 zu erheblichen Problemen kommen, die die Sicherheit aller im Gebäude befindlichen Personen gefährden kann.

Welche speziellen Maßnahmen sind beim Facility Management eines Firmengeländes zu beachten?

Dabei kommt es vor allem auf die Branche an. Chemie- und Ölfirmen müssen über eine eigene Betriebsfeuerwehr verfügen. Die Einsatzfahrzeuge sind speziell nach Branche ausgerüstet. Aber alle haben ausfahrbare Leitern und Tritte. Die Station ist mit Rolltoren und Schlupftüren ausgestattet. All diese Ausrüstungen sind nach der DGUV Vorschrift 3 regelmäßig zu kontrollieren. Die Prüfung kann, wie vorab schon erwähnt, Teil der Haustechnik sein oder an eine externe Prüffirma abgetreten werden. Der Brand- und Personenschutz steht dabei an erster Stelle.

Das Facility Management eines öffentlichen Aquariums mit vielen Tausenden Besuchern hat natürlich andere Prüfprioritäten. Die DGUV V3 Prüfung in diesen Bereichen sieht vor allem die Sicherheit der Besucher und der Mitarbeiter als vorrangige Priorität an. Die Elektrogeräteprüfung schließt natürlich auch die elektrischen Putzgeräte für die Aquarien ein.

Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel kommt gerade in diesem Bereich sehr häufig zum Tragen. Viele der Putzgeräte werden von einem Aquariumsbereich zum nächsten gebracht. In den Aquarien arbeiten oft hunderte Menschen, die sich ständig abwechseln und auch in Schichten arbeiten. Egal, von wem und wie oft die Geräte unterschiedliche bedient werden, sie müssen immer Hundert Prozent sichere Leistung bringen. In diesen Gebäuden gibt es sehr viele Sicherheitsschleusen, Brandschutztüren und elektrische Anlagen, Geräte und Maschinen, die die Wasser- und Stromversorgung gewährleisten. Fällt etwas aus, haben auch die Meeresbewohner darunter zu leiden. Also spielt in diesem Bereich auch der Tierschutz eine entscheidende Rolle.

Die DGUV V3 sieht in Bezug auf Zoos Ähnliches vor. Auf dem Zoogelände gibt es viele unterschiedliche Wirtschaftsgebäude. Es gibt immer eine Anlage, die alle Bereiche generell versorgt. Darüber hinaus gibt es viele kleine Wirtschaftsbereiche, die sich neben den jeweiligen speziellen Tierbereichen befinden, da nicht alle Tiere gleich viel Wärme, Licht, Wasser, Strom, etc. benötigen (Affen, Elefanten, Vögel, etc.). Aber auch diese separaten Bereiche müssen nach der DGUV Vorschrift 3 regelmäßig geprüft werden.

Was ist mit Freizeitbetrieben, wie zum Beispiel Seilbahnstationen oder Seilkletteranlagen?

Auch hier gibt es ein Facility Management. Eine Seilbahnstation besteht aus vielen verschiedenen Bereichen, die aber alle unter die DGUV V3 fallen. Das Restaurant mit der Küche und den dortigen Maschinen, Geräten und Anlagen. Die Haustechnik, die für die gesamte Anlage verantwortlich ist. Die Seilbahnstation selbst birgt viele Gefahrenquellen. Aufzüge, kraftbetätigte Türen und Tore, Leitern und Tritte müssen gerade in diesem Bereich immer sicher sein. Leitern und Tritte werden sehr oft zur Wartung der Gondeln, etc. verwendet.

Seilkletteranlagen in Gebäuden werden teilweise elektrisch betrieben. Im Außenbereich werden diese elektromechanisch oder elektrohydraulisch betrieben. Nichtsdestotrotz unterliegen beide Arten der DGUV V3. Die DGUV V3 Prüfung in diesem Bereich fokussiert die Sicherheit der Steuereinheiten, elektrischen Tritte und Leitern. An oberster Stelle steht hier die Sicherheit.

DGUV V3 Pruefung im Facility Management

Wer darf prüfen und wann?

Für alle Bereiche gilt, dass diese entweder von einer hauseigenen befähigten Person oder einer externen Prüffirma in wiederkehrenden Abständen geprüft werden müssen. Die Abstände richten sich nach der Gefährdungsbeurteilung. Je öfter Geräte, Anlagen und Maschinen nach der DGUV Vorschrift 3 betrieben werden und Gefahren von außen oder Witterungsverhältnissen ausgesetzt sind (Zoo, Seilbahnen), desto öfter müssen sie geprüft werden. In all diesen Bereichen gibt es viele Sicherheitsbereiche. Kraftbetätigte Tore und Türen (Futtervorbereitung, Futtergabe, Reinigung, Tierbereich, etc.) müssen zuverlässig schließen und öffnen, sonst kann es zum Tod von Pflegern kommen (Tiger, Löwen, etc.).

In diesen Branchen ist es üblich, dass die gängigsten Überprüfungen von einem hauseigenen zertifizierten Prüfer durchgeführt werden und nur spezielle Prüfungen an einen externen Prüfbetrieb abgegeben werden.

Kann auch der Zoo oder das Aquarium vom Prüfer geschlossen werden?

Im Fall von extremen Sicherheitsverstößen (Prüfprotokoll) nach der DGUV Vorschrift 3 kann der Prüfer die sofortige Schließung veranlassen. Auch in diesen Bereichen ist der Prüfer nach der DGUV Vorschrift 3 weisungsungebunden. Die Betriebssicherheit steht an erster Stelle.

DGUV V3 Prüfung im Facility Management – Fazit

Die DGUV V3 Prüfung deckt somit sehr viele Bereiche ab. Egal, um welchen Bereich es sich handelt, die Betriebssicherheit nach der DGUV Vorschrift 3 muss immer gegeben sein. Facility Management ist ein sehr weitreichender Begriff. Gerade Freizeitbetriebe unterscheiden sich gewaltig voneinander, bergen hohe Risiken und müsse daher umfassend nach der DGUV V3 geprüft werden. Die Hausverwaltung (Facility Management) ist gegenüber dem Eigentümer für die Sicherheit aller auf dem Gelände (Gebäuden) verantwortlich.

Menü