Was muss nach DIN VDE 0113 geprueft und gemessen werden

Prüfservice nach DGUV 3 – Ein Prüfbetrieb ermöglicht verschiedene Pflichtprüfungen am selben Tag. Die häufigste und gängigste ist die DGUV V3 Prüfung, da diese die Gesetzesgrundlage für Unfälle mit beschädigten Elektrogeräten, Maschinen und Anlagen bildet. Die DGUV V3 hat vor allem die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel zum Ziel. Die Auswahl des Prüfservice nach der DGUV V3 muss sehr sorgfältig ausgewählt werden, da es sich bei diesem E-Check um eine wiederkehrende Prüfung handelt.

Die Auswahl des Prüfbetriebes nach der DGUV V3 – eine besondere Herausforderung!

Der Elektrofachbetrieb muss zertifiziert und zur DGUV V3 Prüfung berechtigt sein. Ein reiner Prüfbetrieb ist ein Fachbetrieb, der nur technische Prüfungen durchführt. Der Prüfservice muss ebenfalls über die erforderlichen Berechtigungen nach der DGUV Vorschrift 3 verfügen. Die notwendige professionelle Erfahrung darf bei der Prüfung natürlich nicht fehlen. Die bereits erwähnten Qualifikationen sowie die erfolgreich abgeschlossene Zusatzausbildung müssen jederzeit nachgewiesen werden.

Die Digitalisierung ermöglicht es Prüfbetrieben, ihre Dienstleistungen, wie zum Beispiel die DGUV V3 Prüfung, auch online anzubieten. Diese Methode erlaubt es, rasch und effizient eine Auswahl zu treffen. Je unterschiedlicher die Bewertungen, desto besser die Qualität des Prüfservices. Ist mehr als die Hälfte der Bewertungen gut, ist der Prüfbetrieb empfehlenswert. Taucht der jeweilige Prüfbetrieb mehrmals bei der Online-Suche auf, ist das ebenfalls ein gutes Zeichen. Eine detaillierte Beschreibung der jeweiligen Leistungen und eine klare, verständliche und schlüssige Struktur sprechen für diesen Prüfservice, der für die DGUV Prüfung bzw. VDE Prüfung ins Auge gefasst wurde.

Pruefservice nach DGUV 3

Prüfservice nach DGUV 3 – Die Abkürzungen VDE und DGUV

DGUV steht für den Zusammenschluss des deutschen Dachverbands der Berufsgenossenschaften sowie der 27 deutschen Unfallversicherungsgesellschaften. Der deutsche Verband der Elektrotechniker, Elektroniker und Informationstechniker wird mit VDE abgekürzt. Beide Verbände werden vom Gesetzgeber zur fachlichen Einbindung bei der Gesetzgebung für technische Bereiche beauftragt.

Prüfservice nach DGUV 3 – Welche Aspekte behandelt diese Prüfung?

Prüfservice nach DGUV 3 – Die BGV A3 regelt im Großen und Ganzen die Elektrogeräteprüfung. Dabei handelt es sich um die Vorschrift, die die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel definiert und deren Durchführung näher erläutert. Dabei handelt es sich um die Prüfung selbst, die Prüfer und deren Einsatz sowie die Prüfabstände. Die Gefährdungsbeurteilung wird in der DGUV Vorschrift 3 näher erklärt und beschrieben. Diese dient als Grundlage zur Beurteilung der Begleitumstände, die eine Prüfung erforderlich machen. Dabei wird auch festgelegt, wann, warum und wie eine Prüfung vorgenommen werden muss. Manche Branchen bergen ein höheres Gefahrenpotential als andere, sodass diese Prüfung öfter stattfinden muss.

Darf ein interner Mitarbeiter des Unternehmens den E-Check von Rechts wegen vornehmen?

Wenn es sich dabei um eine Elektrofachkraft handelt, ist diese natürlich auch berechtigt, diese Prüfung durchzuführen. Es versteht sich von selbst, dass diese Fachkraft natürlich ebenfalls über die notwendigen Qualifikationen wie folgt, verfügen muss:

  • eine Elektrotechniker-, Elektroniker- oder Informationstechniker-Fachausbildung,
  • eine ausreichende Berufserfahrung von mindestens einem Jahr,
  • eine abgeschlossene DGUV Zusatzausbildung und
  • einen Nachweis über regelmäßige Weiterbildungen im jeweiligen Bereich.

Um die Objektivität zu gewährleisten, ist weder der interne Prüfer noch der Prüfservice dem Unternehmer oder Betreiber in Bezug auf die Prüfung weisungsgebunden. Die Prüfung wird nach der DGUV V3, der TRBS (technische Regeln für die Betriebssicherheit), den Normen der VDE, der BetrSichV (Betriebssicherheitsverordnung), der VdS SK 3602 (Feuerschutzklausel) sowie des Arbeitsschutzgesetztes (ArbSchG) durchgeführt.

Pruefservice nach DGUV 3

Was bedeutet Erstprüfung nach der DGUV Vorschrift 3?

Die DGUV V3 gewährleistet damit, dass keine Betriebsmittel, wie zum Beispiel elektrische Geräte, Maschinen oder Anlagen verwendet werden, die defekt sind. Die Hersteller sind vom Gesetzgeber dazu verpflichtet, ihre elektrischen Maschinen, Anlagen und Geräte vorm Verlassen der Produktionsstätte auf Betriebssicherheit und Funktionstüchtigkeit zu überprüfen. Es ist statthaft, das betreffende Prüfprotokoll als Basis für die Erstprüfung zu verwenden. Die Erstprüfung im Unternehmen des Betreibers sollte dennoch durchgeführt werden, um auch die Umgebungseinflüsse an Ort und Stelle zu berücksichtigen. Die Gefährdungsbeurteilung ist vom Unternehmer bzw. Betreiber ohnehin zu verfassen. Diese bildet die Grundlage für die Prüfintervalle für jede weitere Prüfung.

Prüfservice nach DGUV 3 – Die DGUV V3 Prüfung

Nach der DGUV Vorschrift 3 ist die Betriebssicherheit nur dann gewährleistet, wenn folgende Punkte bei den Betriebsmitteln in der vorgegebenen Reihenfolge erfüllt wurden:

  • keine äußeren Defekte, Mängel oder Schäden feststellbar,
  • funktionstüchtig,
  • alle Mess- und Prüfwerte liegen im Bereich der entsprechenden Normen,
  • die vorgegebenen Grenzwerte werden weder unter- noch überschritten sowie
  • eine detaillierte Dokumentation nach der DGUV liegt vor und
  • eine Prüfplakette wird angebracht.

Die Prüfschritte sind nach der DGUV einzuhalten. Die Prüfung muss in einem Arbeitsgang durchgezogen werden. Sie darf keinesfalls auf nachmittags, vormittags oder unterschiedliche Tage verteilt werden. Man bezeichnet die Prüfung auch als Energys best friend.

Ist es sinnvoll, viele unterschiedliche DGUV Prüfungen durchzuführen?

Im Prinzip wird zwischen der Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel und ortsfester elektrischer Betriebsmittel nach der DGUV verifiziert. Die sehr unterschiedlichen Unfall- und Gefährdungsrisiken der einzelnen Branchen und Einsatzbereiche von Elektrogeräten, elektrischen Maschinen und Anlagen nach der DGUV Vorschrift 3 stehen dabei im Vordergrund. Diese werden im selben Betrieb, aber verschiedenen Bereichen unterschiedlich verwendet. Daraus ergeben sich unterschiedliche Risiken und Gefahrenpotentiale.

Auf Baustellen wird zwischen fix montierten Geräten, aber auch Maschinen und Geräten, die ständig von einem Standort zum nächsten transportiert werden, verifiziert. Das resultiert in einer komplett anderen Gefährdungsbeurteilung nach der DGUV. Daraus resultiert, dass diese Prüfung demzufolge oft oder weniger oft durchgeführt werden muss. Durch den ständigen Transport der Geräte von einer Baustelle zur nächsten, besteht die Gefahr, dass diese auf dem Transport beschädigt werden. Es liegt in der Natur der Sache, dass dadurch sehr viele unterschiedlich qualifizierte Mitarbeiter ein und dasselbe Gerät bedienen. Das birgt eine weitere mögliche Gefahrenquelle. Der ständige Gebrauch bedeutet somit eine erhöhte Abnutzung. Diese Geräte müssen verpflichtend alle drei bis sechs Monate einer Prüfung nach der DGUV unterzogen werden.

Drucker unterliegen in einem Labor denselben Bedingungen und Gefahren wie in einem Büro. Elektrische, elektronische Laborgeräte oder zum Beispiel Trennschleudern bergen ein viel höheres Risiko. Die häufige und stärkere Nutzung erhöht das Risiko von Defekten sowie den Abnutzungsgrad. In diesem Fall ist eine Kontrolle einmal pro Jahr üblich. Normal genutzte Bürogeräte Geräte werden alle zwei Jahre einer Überprüfung unterzogen.

In Werkstätten oder Produktionshallen ist das Gefahrenpotential ungleich höher. Betriebsmittel in diesen Anwendungsbereichen werden daher einmal jährlich einer Prüfung unterzogen. Im Falle eines Unfalls oder einer nicht-ordnungsgemäß durchgeführten DGUV Prüfung bzw. VDE Prüfung unterliegt das Unternehmen kürzeren Prüfabständen.

Prüfservice nach DGUV 3 – Welchen Stellenwert nimmt das Prüfprotokoll nach der BGV A3 ein?

Prüfservice nach DGUV 3 – Diese Art der Dokumentation stellt das wichtigste Beweismittel vor Gericht dar. Das Protokoll muss nach der Elektrogeräteprüfung gerichtssicher sein. Der Betreiber bzw. Unternehmer muss jederzeit über die Betriebssicherheit der einzelnen elektrischen Geräte, Maschinen und Anlagen anhand des Protokolls Auskunft geben können. Es stellt den Nachweis über den Tag und die Art der Reparatur oder Wartung von Geräten, Maschinen und Anlagen dar. Die Mängelbehebung nach der DGUV Vorschrift 3 besitzt einen besonders hohen Stellenwert im Protokoll. Werden Mängelbehebungen darin nicht gelistet, zieht dies im Falle eines Unfalls hohe Schadensforderungen nach sich. Die Unterschrift des Prüfers besiegelt seine Haftung für die Richtigkeit und Vollständigkeit der Angaben im Prüfbericht.

Pruefservice nach DGUV 3

Macht die Versicherung einen Unterschied zwischen der Prüfung durch einen internen oder externen Prüfer?

Solange alle Normen, Vorschriften und Gesetze respektiert werden und die Prüfung nach den Regeln der DGUV V3 durchgeführt wird, ist für die Versicherer alles in Ordnung. Manche Versicherer schreiben einem externen Prüfer mehr Objektivität zu, weil er nicht ständig im Betrieb anwesend ist. Aus der Prüfpraxis (unabhängige Studien) lässt sich leicht bestätigen, dass es auf die Person des Prüfers ankommt. Jeder Prüfer weiß, dass seine Glaubwürdigkeit auf dem Spiel steht.

Sind eigene Geräte zur Durchführung der DGUV V3 Prüfung erlaubt?

Solange diese zertifizierte und zugelassene Standardgeräte sind, ist das in Ordnung. Viele Prüfer, egal ob von einem Prüfservice oder vom Betrieb selbst, verwenden ihre eigenen Prüf- und Messgeräte. Diese unterliegen ebenso der Pflicht zur regelmäßigen DGUV V3 Prüfung. Sie müssen kalibriert und zur Prüfung zugelassen sein.

Wie viele Geräte, Maschinen und Anlagen eines Betriebes können am selben Tag geprüft werden?

Naturgemäß gestalten sich diese Prüfungen sehr umfangreich. Soll der Sorgfaltspflicht und der Betriebssicherheit Genüge getan werden, ist nur eine bestimmte Anzahl an Prüfungen pro Tag möglich. Bei einer großen Anzahl von Geräten ist es daher empfehlenswert, die Prüfung auf mehrere Tage aufzuteilen. Diese Prüfung kann auf zwei verschiedene Prüfbetriebe aufgeteilt werden. Die meisten Unternehmer bzw. Betreiber beauftragen immer ein und demselben Prüfservice. Die Betriebssicherheit ist immer Vertrauenssache.

Prüfservice nach DGUV 3 – Fazit

Ein Prüfbetrieb bewirkt eine enorme Erleichterung und Zeitersparnis. Die Einhaltung der DGUV Vorschrift 3 wird damit erleichtert. Die gewonnene Zeit kann der Betreiber bzw. Unternehmer für seine Kunden, Aufträge und Mitarbeiter nutzen. Somit können keine Regelwerke mehr übersehen werden. Die Betriebssicherheit ist jederzeit gewährleistet. Die Leistung der Mitarbeiter wird ebenfalls erhöht und verbessert. Neue Aufträge sind die Folge. Die DGUV V3 Prüfung ist somit sowohl eine Präventivmaßnahme als auch die Bestandssicherung des Betriebes.

Menü