Pruefservice DGUV Vorschrift 3

Elektroprüfung nach DGUV V3 – Für Unternehmen und öffentliche Einrichtungen in Deutschland ist die DGUV V3 Prüfung unverzichtbar. Was ist zu beachten? Welche Rahmenbedingungen gibt die Verordnung vor? Und welche Relevanz hat ein gut gepflegtes Prüfprotokoll nach DGUV V3 für eventuelle Versicherungsfälle? Nachfolgend werden diese und viele weitere wichtige Aspekte erklärt, damit in Sachen Elektrogeräteprüfung nach DGUV V3 keine Fragen mehr offenbleiben.

Elektroprüfung nach DGUV V3 – Was ist mit der DGUV Vorschrift 3 gemeint?

Diese Vorschrift regelt genau, wie und unter welchen Rahmenbedingungen die sachgerechte Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel zu erfolgen hat. Die DGUV V3 Prüfung elektrischer Betriebsmittel

  • ist für alle Unternehmen in Deutschland Pflicht,
  • muss von einer Elektrofachkraft vorgenommen werden,
  • ist bei Maschinen vor der ersten Inbetriebnahme besonders wichtig (elektrische Erstprüfung),
  • hat bei nicht stationären Anlagen meist jährlich zu erfolgen
  • spart bei regelmäßiger Durchführung hohe Kosten im Falle von Schäden.

Die DGUV V3 beinhaltet also alle Grundlagen und Rahmenbedingungen. Die Bestimmungen gemäß dem Verband für Elektrotechnik VDE ergänzen die Vorschrift um die konkreten Prüfungsdetails, damit gemäß international standardisierter DIN-Regeln geprüft wird und es ein einheitliches Prüfsiegel für die Sicherheit gibt. Danach wird zum Beispiel die gesamte elektrische Gebäudeinstallation mitsamt ihren einzelnen Anlagenteilen auf Sicherheit und ordnungsgemäße Funktion geprüft.

Elektropruefung nach DGUV V3

Wie kommt die DGUV Prüfung zu ihrem Namen?

Elektroprüfung nach DGUV V3 – Der Spitzenverband Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung e. V. ist der Dachverband der Berufsgenossenschaften und Unfallkassen und Namensgeber für die DGUV V3. 2007 haben sich die Einrichtungen zusammengeschlossen und aus BGV A3 wurde DGUV Vorschrift 3. Am geltenden Inhalt hat sich durch diese Umbenennung nichts geändert. Ziel der Vorschrift ist es nach wie vor, Sicherheit von elektrischen Betriebsmitteln und Anlagen für alle Arbeitnehmer und Nutzer zu gewährleisten, man nennt sie deshalb auch Energys best friend. Die vorschriftskonformen Prüfungen dienen der Unfallverhütung und Mängelvorbeugung, für die ein jeder Unternehmer Sorge tragen muss.

Was muss bei einer Elektroprüfung gemäß der DGUV Vorschrift 3 durchgeführt werden?

Die komplette elektrische Ausstattung eines Gebäudes inklusive aller Einzelteile in den Anlagen werden darauf geprüft, ob sie sicher und ordnungsgemäß arbeiten. Die DGUV V3 Prüfung kommt durch die oben beschriebenen DIN-Standards auch einer VDE Prüfung gleich. Die Prüfung umfasst sämtliche Anlagen in Küchen, Produktionshallen, sanitäre Anlagen und betrifft sowohl Maschinen in Nutzung als auch erweiterte Anlagen und solche, die erstmals in Betrieb genommen werden sollen. Aufzüge, Rolltreppen, Brandmeldeanlagen und Lüftungstechnik gehören ebenso zu den Prüfgegenständen.

Wer ist für die Einhaltung der Prüfungsvorschriften im Betrieb verantwortlich?

Der Geschäftsführer einer jeden Firma ist dafür verantwortlich, dass die Prüfungen fristgerecht und vorschriftskonform durchgeführt werden. Diese Aufgabe kann an einen kompetenten Angehörigen der Firma delegiert werden. Dies entbindet jedoch den Geschäftsführer nicht von seiner Pflicht, für die Einhaltung der Regeln zu sorgen. Es kann bei Regelbrüchen zu empfindlichen Bußgeldern kommen und je nach Versäumnisgrund werden diese durch die Deutsche Gesetzliche Unfallversicherung als Ordnungswidrigkeit oder sogar als Straftat geahndet. Die Strafen fallen zwar deutlich höher aus, wenn es als erwiesen gilt, dass absichtlich die Prüfungen ausgelassen wurden. Trotzdem fallen auch bei Fristüberschreitungen aufgrund eines langen Krankenstandes der verantwortlichen Person Bußgelder bis zu 10 000 Euro an. Das Risiko, eine solch hohe Summe bezahlen zu müssen, steht also in keinem Verhältnis zu den viel geringeren Kosten für die Checks. Aufsichtspersonen, technischer Aufsichtsdienst und Unfallversicherungsträger haben zudem die Möglichkeit, die Einhaltung der Regelungen zu überprüfen und Verstöße entsprechend durch Anordnungen oder Bescheide zu sanktionieren.

Elektroprüfung nach DGUV V3 – Welche weiteren Punkte gibt es zu beachten?

In aller Regel sind für die elektrische DGUV V3 Prüfung oder die VDE Prüfung Fristen von sechs Monaten einzuhalten, die bei sehr geringer Fehlerquote verlängert werden können. Nur eine geschulte Elektrofachkraft ist dazu befugt, die Elektrogeräteprüfung durchzuführen und die Prüfung zu bescheinigen. So ist für alle Seiten gewährleistet, dass kompetentes Fachpersonal geprüft hat und keine groben Mängel übersehen werden können. Alle Daten und Ergebnisse müssen in einem Protokoll festgehalten werden, welches zugänglich aufbewahrt werden muss. Als Ausblick wird nach jeder Prüfung der nächste Termin verbindlich festgehalten. Die Frist bis zum Folgetermin richtet sich danach, dass die Betriebsmittel bis zum entsprechenden Datum sicher bedienbar und uneingeschränkt nutzbar sein müssen. So ist es der Betriebssicherheitsverordnung und der DGUV V3 zu entnehmen.

Elektropruefung nach DGUV V3

Tipps für einen reibungslosen Ablauf der Prüfung nach DGUV Vorschrift 3

Vor jedem Termin steht eine gute Planung, damit die Durchprüfung selbst möglichst reibungslos abläuft und den Tagesablauf im Betrieb nicht stört. Die genaue Art und voraussichtliche Dauer der DGUV Prüfung ergibt sich nach Durchsicht des Protokolls. Falls vom normalen Ablauf abgewichen werden muss, wird dies ebenso festgelegt wie die Bestimmung der nötigen Ausrüstung für Messungen.

Die DIN VDE-Bestimmungen sehen den folgenden Ablauf vor:

  • Besichtigung: Sichtprüfung auf korrekte Nutzung, Kennzeichnung und etwaige Beschädigungen
  • Messung: sind Verbindungen durchgängig? Ist der Isolationswiderstand regelkonform?
  • Erprobung: alle Vorrichtungen, die dem Schutz und der Sicherheit dienen, werden getestet. Dazu gehören Not-Aus, Kontrollleuchten und Fehlerstrom-Schutzeinrichtungen.

Je genauer die anstehende DGUV V3 Prüfung geplant und mit den betriebsinternen Abläufen abgestimmt wird, desto schneller und unkomplizierter kann der Termin selbst dann erfolgen. Dazu gehören übersichtliche Unterlagen sowie Zugänglichkeit der Prüfobjekte.

Elektroprüfung nach DGUV V3 – Rechtliche Informationen und wirtschaftliche Vorteile

An erster Stelle der DGUV Vorschrift 3 steht die Sicherheit und Unfallverhütung. Wenn Unternehmer und öffentliche Einrichtungen die Fristen und Regeln für die Prüfung ihrer Anlagen nicht befolgen und dann ein Unfall oder anderer Schadensfall eintritt, können die Lücken im Prüfprotokoll zu massiven Abstrichen bei Versicherungssummen bis hin zum kompletten Ausfall des Versicherungsschutzes führen. Versicherungen gehen davon aus, dass eine Vielzahl der Unfallrisiken bei regelmäßigen Checks verhindert oder rechtzeitig erkannt werden können, sodass unvollständige Dokumente zu den Anlagen einen massiven Verstoß gegen die meisten Policen bedeuten.

Andererseits bedeuten regelmäßig untersuchte Anlagen stets auch ein minimiertes Risiko auf der Unternehmerseite: über die Absicherung im Schadensfall und der erfüllten Verantwortung gegenüber den Angestellten hinaus sparen die regelkonformen Prüfungen auf lange Sicht viel Geld. Kleinere Mängel können früher erkannt und schneller Instand gesetzt werden und es kommt zu keinen Gefahrensituationen. Des Weiteren muss die Produktion nicht gedrosselt oder gestoppt werden, weil eine unvorhergesehene größere Reparatur ansteht. Verdienstausfälle und Leerlauf bleiben weitestgehend aus. Die Kosten für einen E-Check gemäß DGUV V3 mit um die 250 Euro lohnen sich daher regelmäßig, um ein Vielfaches an Kosten im Nachhinein zu vermeiden.

Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel fristgerecht durchführen lassen

Elektroprüfung nach DGUV V3 – Für alle Unternehmer und Entscheidungsträger lohnt es sich, die DGUV V3 Prüfung regelmäßig und vorschriftsmäßig durchführen zu lassen: im Anschluss verfügen Arbeitgeber über den anerkannten Nachweis, dass alle elektrischen Anlagen und Geräte sicher und ohne Mängel funktionieren. Die Prüfung ortsveränderlicher elektrischer Betriebsmittel auf ihren Zustand erfolgt gemäß den DIN-Richtlinien des VDE und den Rahmenbedingungen der Deutschen Gesetzliche Unfallversicherung. Früher unter dem Namen BGV A3, heute als DGUV Vorschrift 3 – der E-Check gibt seit jeher allen Beteiligten ein sicheres Arbeitsklima und rechtliche Sicherheit.

Menü